Dienstag, 29. Oktober 2013

Kürbis Cake Pops & ein kleiner Produkttest


Backformen einfetten gehört nicht gerade zu meinen Lieblingsaufgaben. Zum Glück muss das heutzutage auch gar nicht mehr sein. Es gibt mittlerweile Silikonbackformen in allen erdenklichen Formen und Größen. 

Mit meiner Form habe ich kleine Kürbisse gebacken und mich dafür entschieden, daraus ein paar riesen - Cake  Pops zu machen. Dafür habe ich nach dem Backen einfach einen Papierstrohhalm in das Küchlein gesteckt. Weil wir von jeder Form zwei Mulden haben, kann man die gleichen Teile auch wunderbar mit farbiger Schokolade "zusammenkleben". 



Das Gebäck lässt sich leicht aus der Form nehmen, denn man kann einfach mit leichtem Druck nachhelfen. Wenn man zweimal hinsehen muss, ob die Form benutzt oder schon gespült wurde, weil annähernd keine Rückstände zurück bleiben, dann hat der Hersteller eindeutig seine Hausaufgaben gemacht.
Das ist im Hause Silikomart der Fall. Ihr werdet erstaunt sein.
Silikomart hat mir eine Backform zur Verfügung gestellt und wollte wissen, was ich davon halte. Das kann ich euch sagen. Die Backform ist qualitativ eine aus der Kategorie {unschlagbar}. Weil das nicht meine einzige Form von Silikomart ist, kann ich das so auch für andere Formen unterschreiben.
Rückstände in der Backform -> Fehlanzeige!
Unbequem in der Handhabung? Niemals, denn die Backformen haben einen kleinen Rahmen, mit dem die Form gefestigt wird und garantiert nicht schlapp macht ;)
Damit ihr auch seht, dass ich euch nichts vorgaukle, habe ich mal die benutzte und ungespülte Backform fotografiert:


Schaut doch mal bei Silikomart rein, da gibt es Formen, an die man nicht mal im Traum denkt ;)
Manche von euch werden sich vielleicht fragen, für was denn eine Silikonform eigentlich gut ist, deshalb habe ich mal ein paar PRO und CONTRA für euch zusammengetragen:
  • PRO 
  • flexible Form, Gebäck kann „herausgeschoben“ werden
  • auch Eis, Schokolollies, Pudding, Brötchen, Pralinen  oder sogar Seifen können problemlos geformt werden

Montag, 28. Oktober 2013

Spooky Halloween Cupcakes
BOOO!!!



Süßes oder saures? Trick or treat? Hexen, Spinnen, Gespenster & Zombies erwachen wieder zum Leben und bereiten sich auf den wohl gruseligsten Tag im ganzen Jahr vor   -   H A L L O W E E N ! Kürbisse leuchten in vielen Häusern, künstliche Spinnennetze werden gespannt und eine düstere Atmosphäre entsteht. 

Es wird SPOOKY! Seid ihr bereit? Wir machen uns über (fast) rabenschwarze Minicupcakes her, mit Beeren gefüllt, für einen blutigen Effekt beim zubeißen.... Dazu eine orange Creme, auf der Spinnen trampeln, schwarze Häuser empor ragen und Gespenster sitzen. 





Halloween Cupcakes /// Schokoladen-Cupcakes mit Waldbeeren & Vanillefrosting 

für 6-8 große oder 12-13 kleine Cupcakes 

Zutaten für den Teig: 
2 Eier
150 g Zucker 
1 P. Vanillezucker
100 ml Pflanzenöl 
175 g Mehl 
1 TL Backpulver (für kleine Cupcakes nur 1/2 TL)
100 g gefrorene Waldbeeren 
Vanilleextrakt 


Montag, 21. Oktober 2013

Peggy Porschen´s neues Buch
&
Eton Mess Cupcakes

Peggy Porschen´s neuestes Buch ist seit kurzem auf dem Markt: CUPCAKES. Man weiß wirklich nicht, wo man anfangen soll. Kreationen wie Apfelstrudel, Zuckerpflaume, Glühwein oder Salzkaramell machen eindeutig Lust auf mehr. Wer würde da nicht ganz laut HIEEEER rufen? Ich bin dabei! 


Das Buch ist sehr liebevoll gestaltet und außergewöhnlich unterteilt. Nachdem nach einigen Cupcake - Bildern das Wasser schon im Munde zusammen gelaufen ist, gelangt man in ein Kapitel mit Frosting - Rezepten. Übersichtlich und strukturiert. Das selbe gilt für die Kategorie Sirup. Rezepte für Erdbeer - Sirup oder Glühwein - Sirup habe ich noch nirgends entdeckt. Daumen hoch, Peggy!

Als bekennender Himbeer - Fan habe ich mich nach einigem hin- und herblättern dann letztendlich für die Eton Mess Cupcakes entschieden. Nehmt mich mit in eine Konditorei und - egal wie lange ich überlege und die Auslage anstarre - ich nehme sowieso was mit Himbeeren :) 

 

 
Man könnte fast meinen, Peggy hätte hier an mich gedacht. Das Rezept ist nämlich für satte 24 Cupcakes ausgelegt. Das war dann doch eine etwas große Portion und ich habe alle Mengenangaben halbiert. 


Eton Mess Cupcakes nach Peggy Porschen

für 24 Stück

für den Teig: 

225 g weiche Butter 
225 g Zucker 
1 Prise Salz 
eine Vanilleschote oder 1 EL Vanilleextrakt 
4 Eier (M)
240 g Mehl, gemischt mit 8 g Backpulver 
250 g Beerenkonfitüre (bestenfalls Peggys Sommerbeerenkonfitüre)
60 ml Vanillesirup 

für das Frosting: 

200 g weiche Butter 
250 - 500 g Puderzucker 
300 g Mascarpone 


Freitag, 18. Oktober 2013

Green Smoothie mal anders

An apple a day keeps the doctor away. Kein Problem, das schaffen wir. Grüne Smoothies sind ja seit einiger Zeit in aller Munde und das im wahrsten Sinne des Wortes. Wer aber nicht unbedingt auf Gemüse in Getränken scharf ist, ist hier richtig. Äpfel und Kiwis sind immer ohne Probleme zu bekommen und allein die Farbe beschert schon gute Laune :) 





Für die Zubereitung gebe ich euch noch ein paar wertvolle Tipps: 

die Minze entfaltet ihre volle Wirkung, wenn ihr sie in eine Hand legt und dann einmal in die Hände klatscht; 

unbedingt stilles Wasser verwenden, kohlensäurehaltige Getränke sind nicht zum mixen geeignet - sonst gibts eine gratis Fruchtdusche oben drauf ;)

je höher die verwendete Mixstufe ist, desto kleiner können die Apfelstückchen gemahlen werden




Es kann los gehen, ran an die Vitamine & ein schönes Wochenende :)

Samstag, 12. Oktober 2013

Der perfekte Frühstücks - Drink

Bei meinem letzten Post drehte sich alles um das Frühstück. Will man sich noch ein bisschen verwöhnen, presst man sich ein paar Orangen aus und genießt einen super frischen Saft. Wir setzen heute noch einen drauf. Damit unsere Orangen nicht ganz so alleine sind, nehmen wir uns noch eine Papaya dazu. Das gewisse Etwas sozusagen :)





Hat ein bisschen die Farbe von Karottensaft aber ich verspreche euch hoch und heilig, dass dieser Smoothie sehr viel besser schmeckt als ein Rübensaft. Der frisch gepresste Orangensaft macht den Smoothie schön geschmeidig und er kann bequem getrunken werden, weil wir eher die Konstistenz von einem Saft erreichen. 





Ich hoffe, ich konnte für einen neuen Begleiter bei eurem nächsten ausgiebigem Frühstück sorgen und sage schon mal CHEERS :)

Donnerstag, 10. Oktober 2013

Signorina Farina´s hausgemachtes Ciabatta

Wer mag es nicht gerne, das gute alte Frühstück. Egal ob im Esszimmer, auf der Terrasse, im Bett oder im Café. Ich glaube, wir können uns alle dafür begeistern ;)  Ohne einen Cappuccino und etwas Süßes fühle ich mich morgens nicht richtig fit. Kuchen, Kekse, Müsli, Joghurt mit frischem Obst, ganz egal. Hauptsache süß. Das ist das, was zählt. Leider geht es uns unter der Woche wahrscheinlich allen gleich und es fehlt die Zeit für ein ausgiebiges Frühstück, mit allem, was das Herz begehrt. Das muss dann das Wochenende wieder ausgleichen.

Frl. Moonstruck ist auch ein absoluter Frückstücks-Fan. Ich habe sie sogar schon persönlich kennen lernen dürfen. Sie hat nämlich einen Schwung Blogger aus Süddeutschland zum 1. Augsburger Bloggerbrunch zusammen getrommelt. Was soll man dazu schon sagen. Nichts lieber als das! Aktuell ruft Frl. Moonstruck zu ihrem ersten Blog-Event auf und möchte unsere Favoriten auf unserem Frühstückstisch sehen. Auch dazu kann ich nicht nein sagen.... 





"Speise morgens wie ein Fräulein" ist das Motto. Signorina Farina (ital. -> Fräulein Mehl) wie mich so manch einer liebevoll nennt, ist auch schon mit einer guten Scheibe Brot oder frischen Brötchen und einer herrlich fruchtigen Marmelade glücklich.



Ciabatta - hausgemacht 

300 g Mehl 
1/2 Würfel Hefe 
150 ml warmes Wasser 
2 TL Zucker
1 TL Salz 
2 EL Öl 

Sonntag, 6. Oktober 2013

Birnen - Crumble mit Brombeeren & Trauben

Zugegeben, ich bin kein Fan von den kälteren Jahreszeiten. Aber einen Vorteil hat dieses Regenwetter. Man will gebackenes wieder warm vernaschen. Wenn man dann dazu (wie ich es war) noch etwas zu faul ist, um zu backen, dann muss man eben nach dem Motto "mal schauen, was wir alles da haben" handeln. Genau das habe ich getan. 

Warm sollte es sein und irgendwie habe ich mir was mit Birnen eingebildet. Aber verdammt hart waren sie noch, die kleinen grünen Kumpels. Ein paar Rezeptübersichten in meinen Backbüchern habe ich nach Birnenrezepten durchsucht und nichts gefunden, was mich so richtig angemacht hat. Aber dann hatte ich eine ganz gute Idee.... 





Es gibt einfach einen Crumble. Perfekt! Dass ich da nicht früher drauf gekommen bin ;) Also habe ich mir ein paar Zutaten geschnappt und mich damit an den Herd gestellt und hatte im Handumdrehen eine super-easy Nachspeise vor mir stehen.  


Birnen - Crumble mit Brombeeren & Tauben oder "der etwas andere Sonntagskuchen"


Das Rezept ist für 6 kleine Förmchen ausgelegt.

Für die Frucht-Einlage: 

3 kleine Birnen 
eine Rispe Weintrauben (möglichst ohne Kerne) 
eine Hand voll Brombeeren 
2 EL Zwetschgenmarmelade 
(oder was ihr gerade zur Hand habt) 

Für die Streusel: 

100 g Mehl 
50 g Zucker 
ca. 70 g Butter 
1 TL Zimt 






Samstag, 5. Oktober 2013

Die 1. Blog - Verlosung auf
www.die-teigfabrik.de

Am Freitag, den 13. September war es endlich soweit. Der Teigfabrik - Blog ging online. Da soll nochmal jemand behaupten, Freitag der 13. ist ein Unglückstag ;) 

Jetzt ist der Blog ein paar Tage online und wurde auch schon fleißig besucht. Das möchte ich mit euch feiern.




Der Gewinn enthält 5 Keksausstecher, 10 weihnachtliche Kekstütchen, 1 Notizbuch von Green & Black´s Organic, 10 weiße Geschenkanhänger und ein goldenes Geschenkband. Die Adventszeit kann also kommen :)




Smoothie der Woche # 4 - die Feigen sind los!

Schon der 4. Smoothie - Samstag und irgendwie bin ich gerade ein Feigen - Fan. Das ist aber noch nicht lange so. Meine erste Feige habe ich vor ein paar Wochen verspeist und war überrascht. Schmeckt anders, als ich dachte.  Also habe ich mir gleich nochmal einen Schwung besorgt und einen Smoothie daraus gemacht: 






Das Rezept möchte ich euch auch nicht länger vorenthalten, den Vanillejoghurt könnt ihr auch durch Naturjoghurt ersetzen. 





Donnerstag, 3. Oktober 2013

Apfel - Zimt - Cupcakes mit Suchtgefahr

 



Wer hat es nicht, dieses eine ultimative Lieblingsrezept. 
Heute habe ich mal wieder die schon etwas mitgenommene Seite aus meinem Büchlein  "Cupcakes & Muffins" aufgeschlagen und mich wie ein kleines Kind auf die Apfel - Zimt - Cupcakes gefreut. Denn das sind mit Abstand die leckersten Apfel - Cupcakes, die mir je in die Quere gekommen sind. Mein absoluter all-time favorite. Superlecker, ganz schön saftig & deswegen der perfekte Kandidat für das 






 
REZEPT DES MONATS





Äpfel gibt es zwar das ganze Jahr, aber für mich ist der Herbst irgendwie die Apfelzeit. Dann backe ich viel mit Äpfeln und der Zimt ist oft ein toller Begleiter. So wie hier. Zimt muss man mögen, denn das ist hier unser Hauptgeschmack im Frosting. Eine perfekte Kombination mit unserem kleinen Apfelkuchen. Lasst es euch schmecken!





Man nehme: 

Für den Teig: 

120 g weiche Butter 
120 g Zucker 
2 Eier 
120 g Mehl 
1 TL Backpulver 
1 TL Zimt 
2 Äpfel 

Für das Frosting: 

200 g Sahne 
250 g Frischkäse (Doppelrahmstufe) 
3 TL Zimt 

2 - 3 TL Puderzucker