Dienstag, 29. Oktober 2013

Kürbis Cake Pops & ein kleiner Produkttest


Backformen einfetten gehört nicht gerade zu meinen Lieblingsaufgaben. Zum Glück muss das heutzutage auch gar nicht mehr sein. Es gibt mittlerweile Silikonbackformen in allen erdenklichen Formen und Größen. 

Mit meiner Form habe ich kleine Kürbisse gebacken und mich dafür entschieden, daraus ein paar riesen - Cake  Pops zu machen. Dafür habe ich nach dem Backen einfach einen Papierstrohhalm in das Küchlein gesteckt. Weil wir von jeder Form zwei Mulden haben, kann man die gleichen Teile auch wunderbar mit farbiger Schokolade "zusammenkleben". 



Das Gebäck lässt sich leicht aus der Form nehmen, denn man kann einfach mit leichtem Druck nachhelfen. Wenn man zweimal hinsehen muss, ob die Form benutzt oder schon gespült wurde, weil annähernd keine Rückstände zurück bleiben, dann hat der Hersteller eindeutig seine Hausaufgaben gemacht.
Das ist im Hause Silikomart der Fall. Ihr werdet erstaunt sein.
Silikomart hat mir eine Backform zur Verfügung gestellt und wollte wissen, was ich davon halte. Das kann ich euch sagen. Die Backform ist qualitativ eine aus der Kategorie {unschlagbar}. Weil das nicht meine einzige Form von Silikomart ist, kann ich das so auch für andere Formen unterschreiben.
Rückstände in der Backform -> Fehlanzeige!
Unbequem in der Handhabung? Niemals, denn die Backformen haben einen kleinen Rahmen, mit dem die Form gefestigt wird und garantiert nicht schlapp macht ;)
Damit ihr auch seht, dass ich euch nichts vorgaukle, habe ich mal die benutzte und ungespülte Backform fotografiert:


Schaut doch mal bei Silikomart rein, da gibt es Formen, an die man nicht mal im Traum denkt ;)
Manche von euch werden sich vielleicht fragen, für was denn eine Silikonform eigentlich gut ist, deshalb habe ich mal ein paar PRO und CONTRA für euch zusammengetragen:
  • PRO 
  • flexible Form, Gebäck kann „herausgeschoben“ werden
  • auch Eis, Schokolollies, Pudding, Brötchen, Pralinen  oder sogar Seifen können problemlos geformt werden
  • man braucht nie mehr Papierbackförmchen, der Teig wird direkt in die Form gegeben
  • keine Form muss eingefettet werden, ausspülen mit kaltem Wasser reicht
  • Silikonformen können in den Backofen sowie ins Gefrierfach (genaue Gradzahlen findet man auf der Verpackung oder auf der Form direkt)
  • CONTRA
  • staubt möglicherweise leichter ein als herkömmliche Backformen (passiert nicht, wenn die Backform in der Verpackung aufbewahrt wird oder z.B. in einem luftdicht verschlossenen Raum)
Bei Silikonbackformen lohnt es sich, einen höheren Betrag auf den Ladentisch zu blättern. Discounter-Backformen sind mit Markenprodukten nicht vergleichbar. Bei namhaften Herstellern sind die Formen zum einen viel stabiler und es bleiben kaum bis bestenfalls keine Rückstände in der Form. Wer hat schon Lust den Teig aus irgendwelchen Rillen in einer Silikonbackform zu kratzen? Ich jedenfalls nicht.

In diesem Sinne - frohes Backen! :)

Kommentare:

  1. Das ist eine tolle Idee, die muss ich mir merken!
    Die Form finde ich klasse, die habe ich auch ;)

    Liebe Grüße fenta
    von www.kreationen-a-la-fenta.com

    AntwortenLöschen
  2. Deine Seite ist der Hammer........deine Kreationen sind der Hammer. Und ich weiß das am besten, weil ich sie probieren durfte. Großes Kino! ♥

    AntwortenLöschen