Samstag, 30. November 2013

Lasst uns froh und lecker sein
♥ ♥ ♥

Post aus meiner Küche. Man schickt netten Menschen selbstgemachte Leckereien und bekommt von der selben Person auch ein liebevoll gepacktes Päckchen zurück. Eine spitzen Idee. Wie lange wollte ich mich schon anmelden? Schon seit Ewigkeiten. Jedes Mal hat es aus irgendeinem Grund nicht geklappt. In dieser Runde hat es einfach klappen müssen. Und es hat geklappt! :) 


Meine Tauschpartnerin war Kerstin von Glüxkind und das war mein PAMK - Päckchen für sie: 




Ich habe für Kerstin eine Plätzchenvariation zusammen gepackt, 

ein Glühweingelee gekocht, 

ein Weihnachtsmüsli zubereitet und 

Lebkuchenschokolade gegossen. 


Alles ziemlich easy nachzumachen und auch einzeln als kleines Geschenk oder Mitbringsel ganz sicher eine Freude für den Beschenkten! 




Chocolate Bark 
(Lebkuchenschokoladenbruch) 


Schokolade, Lebkuchen und ab geht die Post (im wahrsten Sinne des Wortes hehe)! 


 

für 2 Tafeln:


zwei Tafeln Vollmilch - oder Zartbitterschokolade
ein Lebkuchen (mit Schokoladenboden) 
kann auch variiert werden, z.B. mit Spekuatius  

Freitag, 29. November 2013

Ingwerbonbons mit weißer Schokolade





Die Plätzchenrunde ist fast vollständig, hier kommt mein vorerst letztes Plätzchenrezept. So wie ich mich kenne, liegt die Betonung auf VORERST. In meinem Kopf spukt nämlich seit Tagen eine Idee herum, die umgesetzt werden möchte. Nach 12 Tagen weihnachtlicher Rezepte geht es heute in die nächste Runde mit weißer Schokolade & Ingwer. Und weil das irgendwie ganz gut passt, habe ich mich für meinen Bonbon - Ausstecher entschieden. Ihr seht also eine kleine Mogelpackung ;) 






Ingwerbonbons mit Schokolade 

ergibt sehr viele :) 
100 g gehackte Haselnusskerne
250 g Mehl
125 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
125 g Butter
frischen Ingwer (ein ca. 2 cm langes Stück)
evtl. gemahlenen Ingwer
100 g weiße Kuvertüre
50 g weiße Schokolade


Donnerstag, 28. November 2013

Schoko küsst Pflaume


  


Die Plätzchendosen stapeln und stapeln sich aber eine Zutat haben wir noch gar nicht verwendet und das, obwohl sie doch einen hohen Stellenwert hat - die Schokolade! Das holen wir sofort nach.Ohne Schokolade kann Weihnachten nämlich nicht kommen! Als erstes gibt es dunkle Schokoplätzchen, in die kleine Pflaumenstückchen eintauchen :) 






Schoko - Pflaumen - Plätzchen 



für 35 Stück:


125 g getrocknete Pflaumen
3 EL Kirschwasser
270 g Mehl
50 g Kakaopulver
120 g Puderzucker
1 Prise Salz
200 g Butter
1 Ei




Mittwoch, 27. November 2013

Heute schon geknuspert?
Pistazien Sablés


Ihr seid auf der Suche nach einem richtig außergewöhnlichen Plätzchen- Rezept? Kein Problem. Heute trauen wir uns mal was. Wir vereinen wunderbare Aromen miteinander. Süß trifft salzig und zur Krönung geben wir noch etwas rosa Pfeffer dazu.... 







Pistazien - Sablés 

für ca. 40 Stück: 

280 g Mehl
80 g Puderzucker
Salz
1 Päckchen Vanillezucker
fein abgeriebene Schale von ½ Bio-Zitrone
220 g weiche Butter
2 Eiweiß
80 g grob gehackte Pistazienkerne
80 g getrocknete Cranberries
3 EL zerstoßene rosa Pfefferbeeren
etwas Zucker zum Wälzen





Dienstag, 26. November 2013

Wundervolles Glühweingelee

Es wird hochprozentig. Aber nicht in unserem Trink-Glas sondern im Marmeladen-Glas. Es gibt Glühweingelee. Mit allem, was das Herzchen eines Glühweins begehrt. Rotwein, Anis, Zimt, Orangenschale, Zimt, Vanille und ein ordentlicher Schuss Liebe. Könnte allerdings sein, dass man sich während dem Einkochen einen Rausch einfängt ;) 






ober-mega-yummi Glühweingelee




für 4 Gläser á 200 ml:


750 ml Rotwein (ich habe lieblichen Dornfelder verwendet)

500 g Gelierzucker 2:1
etwas Vanille aus einer Vanillemühle
4 Sternanis
1 Zimtstange
6 Nelken
Schale von 2 unbehandelten Orangen (Gewürze evtl. in ein Teeei oder Teebeutel zum selbst befüllen geben) 











Montag, 25. November 2013

Rum - Rosinen - Kipferl

An alle Rosinen - Hasser: heute ist der Tag X. Ich wette, euch machen diese Rosinen nichts aus. Früher konnte man mich mit Rosinen jagen, aber das hier schmeckt wirklich. Ich versprech´s.  Diese kleinen, schrumpeligen Früchtchen sind gar nicht mal so ohne.











Rum - Rosinen - Kipferl 


für etwa 90 Stück



300 g Weizenmehl
½ gestr. TL Backpulver 
125 g Zucker 
1 Pck. natürliches Orangenschalen-Aroma   
150 g weiche Butter oder Margarine  
1 Ei (Größe M)  
125 g Rum-Rosinen, ersatzweise  Rosinen sowie 1/2  Fläschchen Rum-Aroma  






Sonntag, 24. November 2013

Schlecht-Wetter-Pluspunkt: Bratapfel - Cupcakes

Zeit für einen Cupcake. Die vergangenen Tage waren wir ja etwas knuspriger unterwegs, heute legen wir einen Schlemmertag ein. Ich war heute mal wieder in meiner Versuchsküche unterwegs und habe an Bratapfel-Cupcakes gebastelt. Und was soll ich sagen, ich sitze hier auf der Couch mit einem Bratapfel-Cupcake auf dem Schoß und genieße diese kleine Sünde. 





Lockerer Teig vereint mit Mandeln, Rosinen, Äpfeln, Zimt und Nelken. Ein kleiner Wintertraum (ich werde doch wohl nicht noch ein Winter-Fan werden?!?). 






 


Bratapfel - Cupcakes alá Teigfabrik 





 für 6 Stück: 

{Teig} 

120 g weiche Butter 
120 g Zucker   
 2 Eier  
120 g Mehl 
1 TL Backpulver   
2 größere Äpfel  
2 EL Rosinen  
40 g gemahlene Mandeln  
1/3 TL gemahlene Nelken  
1/2 TL Zimt  
etwas Vanilleextrakt aus einer Mühle  
oder etwas Vanillemark 
 

{Frosting}

200 g Sahne 
200 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)  
1 TL Zimt  
1 P. Vanillezucker  
etwas Vanilleextrakt aus einer Mühle  
oder etwas Vanillemark 

{karamellisierte Äpfel}  

7 - 8 EL Zucker  
etwas Apfelsaft 




Samstag, 23. November 2013

Kirsch - Marzipan - Spitzbuben



Nur Marmeladenkekse? Naja, klar, aber dafür welche von der Sorte SUPERLECKER! :) 

Weihnachtlich gewürzter Plätzchenteig trifft auf Kirsch-Marzipan-Konfitüre - geht klar würde ich sagen! Da sieht man die Herzchen nicht nur auf den Plätzchen ;)







Spitzbuben

für ca. 30 Stück: 

150 g Butter
50 g Puderzucker 
1 P. Vanillezucker 
1 Ei
1 TL Kirschwasser
150 g gemahlene Mandeln
150 g Mehl
1 TL Kakaopulver (ungesüßt)
Zimt- und Nelkenpulver 
150 - 200 g Kirsch-Marzipan - Konfitüre  

Freitag, 22. November 2013

Zimtstern
goes
Cranberrystern



Ladies, heute wird´s rosa und es glitzert sogar ein bisschen. Wenn das mal kein Mädchentraum ist. Wir machen die Zimtsterne noch schöner und ein kleines bisschen fruchtiger.  





 


Cranberrysterne


für 30 Stück:
250 g gemahlene Mandeln
200 g Zucker
½ Zimt
1 - 2 Eiweiß (ca. 40 g ~ Größe L)
350 g Puderzucker
1 TL abgeriebene Orangenschale
50 g getrocknete & gehackte Cranberrys
1 EL Zitronensaft
2 - 3 EL Cranberrysaft





Donnerstag, 21. November 2013

Ein fruchtiger Punsch aus der Teigfabrik

Im Winter darf es ruhig mal etwas heißes zu trinken sein. Was wäre die Adventszeit ohne Glühwein, Punsch & Co.? Ich bin nicht wirklich von der trinkfesten Sorte und höre gleich die Englein singen, wenn ich eine Tasse Glühwein trinke. Deswegen gibt es bei mir einen Punsch, der aber auch noch mit etwas (hoch)prozentigem vereint werden darf.... 







 

Teigfabrik - Früchtepunsch 

200 ml klarer Birnensaft 
250 ml Kirschsaft 
etwas Vanille aus einer Vanillemühle oder Vanillemark 
1 Zimtstange 
3 Sternanis 
nach Belieben z. B. etwas Amarettolikör 

Hilfsmittel: 1 Teesieb für losen Tee 







Mittwoch, 20. November 2013

Mein allerbestes Plätzchen:
die Punschschnecke




Das ganze Jahr freue ich mich schon auf die Plätzchen in der Weihnachtszeit. Zugegeben, auf die Punschschnecken freue ich mich mit riesengroßem Abstand am allermeisten. Der Teig ist unbeschreiblich lecker und die Füllung lässt mich mit den Augen rollen. Cranberrys, Nelken, Anis, Zimt, ... ein Punsch zum anbeißen





Punsch - Schnecken 


für ca. 34 Stück 
(ich mach´immer gleich die doppelte Menge) 


125 g Butter 
75 g Zucker 
1 Prise Salz 
250 g Mehl 
1 P. Vanillezucker 
2 EL Doppelrahmfrischkäse 
1 Ei (M)
ca. 150 g getrocknete & zerkleinerte Cranberrys
(zerkleinert z.B. bei Edeka erhältlich) 
100 g Kirschkonfitüre 
1/4 TL Zimt 
1 Prise Sternanis 
1 Prise gem. Gewürznelken 
1 Eiweiß (M)
ca. 40 g Haselnusskrokant
 


Dienstag, 19. November 2013

Weihnachtskipferl
Vanillekipferl mal anders




Zeit für einen Klassiker. Zumindest fast, denn ganz so klassisch möchte ich es dann doch nicht. Vanillekipferl sind natürlich auch super, aber diese Kipferl nehmen uns mit  auf eine kleine Geschmacksreise. Dahinter verstecken sich Anis, Orangenschale und Mohn. Ein weniger süßes Plätzchen, aber dennoch ein Highlight.






Weihnachtskipferl


für 70 Stück:
Orangenzucker:
3 TL abgeriebene Orangenschale
80 g Zucker
½ TL gemahlenen Mohn
Kipferl:
2 TL Anissaat
200 g Butter
90 g Puderzucker
1 Eigelb (M)
Mark aus einer Vanilleschote
Salz
300 g Mehl
100 g gemahlene Mandeln


Montag, 18. November 2013

Knusprige Spekulatius - Sterne




Eine meiner Lieblings-Plätzchen, die garantiert jedes Jahr ihren Auftritt haben. Sie sind schön nussig, knackig und einfach wahnsinnig lecker. Unkompliziert zu machen sind sie auch noch. Das sind doch genug Argumente, um loszulegen, oder? ;)





 

Spekulatius - Sterne 

für ca. 50 Stück

100 g gehackte Haselnusskerne 
250 g Mehl
1 gestrichener TL Backpulver 
125 g Zucker 
1 P. Vanillezucker 
1 TL Spekulatiusgewürz
1 Prise Salz 
1 Ei 
125 g Butter 
2 - 3 EL Schlagsahne 




Sonntag, 17. November 2013

Die Plätzchen - Backstube ist eröffnet:
Mohnplätzchen mit Cranberryfüllung


Ihr Lieben, 

es geht los. Ich habe meine liebsten Plätzchen für euch gebacken und präsentiere euch ab sofort jeden Tag ein tolles Plätzchenrezept oder andere weihnachtliche Rezepte. Traditionelle Plätzchen sind sehr beliebt und werden vielfach gebacken. Deswegen halte ich mich seit Jahren an die etwas ausgefalleneren Kekschen für die Weihnachtszeit. Zimtsterne, Vanillekipferl, Kokosmakronen, Spritzgebäck..., alles wunderbare Kreationen, die seit Jahrzehnten alljährlich auf fast jedem Plätzchenteller zu finden sind. Auf meinem allerdings nicht. Ich bin aber immer auf der Suche nach dem gewissen Etwas, nach etwas besonderem. Nach Plätzchen, die man so noch nicht (oft) gesehen hat.


Heute fangen wir mit einem Rezept an, das nicht ganz so süß ist, sich aber in meiner Familie schon einen gewissen Bekanntheitsgrad verschafft hat. Gibt es ein Jahr keine Mohnplätzchen, kann ich gleich in ein paar empörte Gesichter blicken. Um niemanden zu enttäuschen, gibt es also auch dieses Jahr wieder 


Mohnplätzchen mit Cranberryfüllung 



Für 35 Stück: 
200 g Butter
100 g Puderzucker
Salz
300 g Mehl
75 g gemahlener Mohn
1 Tl fein abgeriebene Zitronenschale
1 Ei
Cranberrykonfitüre 










Butter in Stücken mit Puderzucker, 1 Prise Salz, 1 Ei und 1 Tl fein Zitronenschale schaumig schlagen.  Mehl und Mohn dazugeben und  mit den Knethaken des Handrührers zu einem glatten Teig verarbeiten. Zu 4 Kugeln formen und leicht flach drücken. In Klarsichtfolie gewickelt 2 Std. kalt stellen.

Einmal auf Wolke 7, bitte!
Vanillecupcake deluxe



Hier ist es. Das perfekte Rezept. Für so ziemlich jede Gelegenheit. Passt garantiert immer. Kalorien zählen ist ausdrücklich verboten! Dieser Cupcake ist eine Sünde, denn er ist sündhaft gut. Ein Traum aus lockerem Vanilleteig mit der Créme de la Créme unter den Frostings, bestehend aus Mascarpone, Sahne & Vanille. Muah






Schnappt euch euren Mixer und ab geht´s auf die fluffige Vanille-Wolke: 

Vanille - Cupcakes 


für 12 Stück 


100 g weiche Butter 
150 g Zucker 
1 P. Vanillezucker 
1/2 TL Vanillemark 
2 Eier 
175 g Mehl 
1 TL Backpulver 
1 Prise Salz 
150 ml Buttermilch oder 150 ml Milch 
und einen Schuss Essig


200 g Mascarpone 
200 g Sahne 
2 - 3 P. Vanillezucker 
etwas Vanillemark 

Montag, 11. November 2013

And the winner is.....

........ J U L I A    B R E N D E L  mit folgendem Kommentar: 


T wie traumhaft, E wie erstklassig, I wie individuell, G wie grandios, F wie fabelhaft, A wie atemberaubend, B wie bezaubernd, R wie raffiniert, I wie imponierend, K wie köstlich...und das ganze hat einen Namen: T-E-I-G-F-A-B-R-I-K!!! Applaus, Applaus...

(1000 - Likes Giveaway) 

Bitte sende mir eine Nachricht an die Teigfabrik - Fanseite auf Facebook, damit die beiden Miezen ihr Köfferchen packen können :) 


 

Donnerstag, 7. November 2013

This is a man´s world!
Jack Daniel´s Cupcakes &
Bourbon Balls

Männer, wo seid ihr? Ich hab da was gaaaaaaaanz gutes für euch.... ;) 

THIS IS A MAN´S WORLD (jaaaa, heute gleich mit Hintergrundmusik)!

Wenn Männer Geburtstag haben, muss was ordentliches her. Nicht, dass wir sonst nichts ordentliches auf den Tisch bringen, aber jetzt müssen den Herren der Schöpfung schon die Augen rausfallen. Und zwar, weil sie was entdecken, was sie SO nicht erwartet haben. 




Whiskey - entweder man mag ihn oder eben nicht. So ein Gläschen Jack Daniel´s hat schon was (abgesehen von den Prozenten) :) Manche trinken ihn auf Eis, andere mit Cola oder auch mit Ginger Ale als Longdrink. Auch eine Lynchburg Lemonade schmeckt grandios - kann ich den Whiskeyfreunden unter euch wärmstens empfehlen! Heute bleiben die Gläser aber im Schrank, heute essen wir unseren Whiskey und zwar nach einem originalen Rezept von Jack Daniel´s names JACK´S BIRTHDAYCAKE. Weil ich aber keinen "normalen" Kuchen backen wollte, habe ich das Rezept einfach umfunktioniert und Cupcakes draus gemacht....





JACK DANIEL´S CUPCAKES  


(die Menge macht viele hungrige und durstige Männer satt, ergibt ca. 20-24 Cupcakes)


225 g Butter 
450 g brauner Zucker 
4 Eier 
120 ml Jack Daniel´s  
225 g gehackte Pekannüsse (Haselnüsse gehen auch) 
270 g Mehl 
1 TL Backpulver 
eine Prise Salz 
100 g Chocolate Chips (Schokodrops) 




200 g Vollmilchschokolade 
350 g Doppelrahmfrischkäse (Zimmertemperatur!) 
2 EL Zucker 

Mittwoch, 6. November 2013

Ombre Cakes oder
wenn dein Herzchen Purzelbäume schlägt

Ombre Cakes - für mich eindeutig eine der schönsten Torten überhaupt. Macht richtig was her und strahlende Augen beim Anschneiden sind euch sicher. Der Farbverlauf von hell nach dunkel, von rosa nach pink, von apricot nach orange. Es bleibt einem die Spucke weg. DAS lässt Mädchenherzen höher schlagen. Und nicht nur die Herzchen der kleinen Mädchen.... 


Meinen ersten Ombre Cake habe ich für mich selbst gebacken. Man gönnt sich ja sonst nichts ;) Ich habe mich ganz klassisch mädchenhaft für pink entschieden. Ich hätte weinen können, als ich das erste Stück gesehen habe. Anschneiden konnte ich ihn selber nicht, weil ich soooo aufgeregt war. Diese Torte löst schon vor dem vernaschen Glücksgefühle aus - ich versprechs euch! 



Jetzt stand wieder ein Ombre Cake an, aber dieses Mal wollte ich noch eine Schippe drauf legen. Ich wollte einen Ruffle Ombre Cake und auch in den Rüschchen den Farbverlauf. Gesagt, getan. Beide Varianten bringe ich euch heute näher. 





Seid ihr bereit? Dann fangen wir an :)