Mittwoch, 20. November 2013

Mein allerbestes Plätzchen:
die Punschschnecke




Das ganze Jahr freue ich mich schon auf die Plätzchen in der Weihnachtszeit. Zugegeben, auf die Punschschnecken freue ich mich mit riesengroßem Abstand am allermeisten. Der Teig ist unbeschreiblich lecker und die Füllung lässt mich mit den Augen rollen. Cranberrys, Nelken, Anis, Zimt, ... ein Punsch zum anbeißen





Punsch - Schnecken 


für ca. 34 Stück 
(ich mach´immer gleich die doppelte Menge) 


125 g Butter 
75 g Zucker 
1 Prise Salz 
250 g Mehl 
1 P. Vanillezucker 
2 EL Doppelrahmfrischkäse 
1 Ei (M)
ca. 150 g getrocknete & zerkleinerte Cranberrys
(zerkleinert z.B. bei Edeka erhältlich) 
100 g Kirschkonfitüre 
1/4 TL Zimt 
1 Prise Sternanis 
1 Prise gem. Gewürznelken 
1 Eiweiß (M)
ca. 40 g Haselnusskrokant
 





Butter in Stückchen, Zucker, Salz, Mehl, Vanillin-Zucker, Frischkäse und Ei erst mit den Knethaken des Handrührgerätes, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Teig in Folie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen.
Zerkleinerte Cranberrys, Konfitüre, Zimt, Anis und Nelken vermengen. Teig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche ca. 3 mm dick zu einem Rechteck (ca. 20 x 40 cm) ausrollen. Cranberrymasse darauf verstreichen und an einer Längsseite einen ca. 1 cm breiten Rand frei lassen. Teig von der Längsseite vorsichtig eng aufrollen und nochmals ca. 30 Minuten kalt stellen.
Teigenden gerade schneiden. Teigrolle rundherum mit Eiweiß bestreichen und in Krokant wälzen. In ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Schnecken auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen. Nacheinander im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) 16–18 Minuten backen. Kekse auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

 

Quelle: www.lecker.de mit leichten Änderungen durch die Teigfabrik 





Und weil diese Schneckchen nicht nur superlecker, sondern auch noch ganz hübsch anzuschauen sind, kann man sie auch wunderbar verschenken. Den Geschenkkarton habe ich selbst gebastelt, mit etwas Seidenpapier ausgekleidet, ein Geschenkanhängerchen gefertigt und eine Schleife um die Kiste gebunden - das Auge isst schließlich mit. Das bekommt ihr auch hin und es macht gleich was her :) 








Das Seidenpapier könnte man nach oben hin auch noch mit einer hübschen Schleife verschließen, so sind die Schnecken auch unterwegs noch geschützt. 
 
Das war übrigens das Rezept des Monats, denn diesen Titel hat sich dieser Kringel mehr als verdient :)  
 
 
 
 
 

Kommentare:

  1. Die sehen ja zum Anbeißen lecker aus und was für schöne Bilder! Großartig! Das Rezept muss ich mir merken. Besten Dank dafür!
    Liebe Grüße,
    Nadine

    AntwortenLöschen
  2. Rezept schon ausgedruckt! :) Nächste Woche beginnt die "Produktion" :D
    Danke!

    LG, Ni von JuNi

    AntwortenLöschen