Samstag, 7. Dezember 2013

Glücksgefühle mal anders
Glühweinmacarons

Hallo meine Zuckerschnuten! 

Mal wieder habe ich eine Idee umgesetzt, die mir seit einigen Tagen keine Ruhe gelassen hat. Ich habe nach langer, langer Zeit mal wieder Macarons gebacken und sie geschmacklich in die Ecke [Glühwein] gedrängt ;) 



Ich weiß, dass diese kleinen Biester so mancher von euch schon schlaflose Nächte beschert haben. Da hilft nur eins, Geduld, jede Kleinigkeit beachten und locker bleiben. Wird schon noch klappen. Das richtige Rezept hilft aber auch schon einen riesen Sprung weiter! Die ultimative Macaronkönigin auf dieser Erde ist wohl Aurelie Bastian, auf deren Grundrezept auch meine Macarons beruhen. Ich habe euch Aurelie´s Grundrezept mal kursiv geschrieben, der Rest stammt aus meiner Mixtour :)




Glühwein - Macarons 


45 g gemahlene Mandeln 
75 g Puderzucker 
36 g Eiweiß 
10 g Zucker 
rosa Pastenfarbe 
etwas Orangenschale (ich habe hier zu 
Gunsten der Konsistenz das Orangenschalen-
Aroma verwendet, gibts in jedem Supermarkt) 
etwas Zimt 
etwas gemahlene Nelken 
gaaanz wenig gemahlenen Anis 
Glühweingelee o. Zutaten für eine andere Füllung 









Mandeln, Puderzucker und Gewürze im Mixer sehr fein mahlen. Eiweiß steif schlagen, zwischendurch den Zucker dazu geben. Lebensmittelfarbe unterrühren. Mandel-Zucker-Gemisch auf drei Mal in die Eiweißmasse geben und sachte unterheben. Die Masse wird dann etwas zähflüssig, das ist gut so. 
Alles in einen Spritzbeutel füllen und Punkte auf ein Backpapier spritzen (am besten vorher schon aufs Backblech legen). Jetzt 15 Minuten die Macarons ruhen lassen, sie brauchen jetzt ihren Schönheitsschlaf. 

Den Backofen auf 150 Grad vorheizen. BEVOR die Macarons nach der Ruhezeit in den Ofen kommen, unbedingt den Ofen auf 140  - 145 Grad herunterschalten! Dann 12 Minuten backen und nicht nervös werden ;) Ich teste nach der Backzeit immer, ob sich die Macarons mit einem ganz schmalen Messerchen lösen lassen, wenn ich sie ein kleines bisschen anheben kann, nehme ich sie raus. Auf dem Blech kühlen und härten sie dann noch schön aus. 


Das war jetzt mein Ablauf beim Macarons backen. Je nach Backofen kann es auch sein, dass ihr andere Backzeiten etc. bräuchtet. Ich kann euch gerne Tipps geben, aber für jedes Rätsel habe ich auch leider keine Lösung. 


Für die Füllung einfach ein ganz kleines bisschen vom Glühweingelee vorsichtig auf ein Macaron geben und ein anderes daraufsetzen. Wer kein Glühweingelee zur Hand hat, kann auch eine Ganache mit weihnachtlichen Gewürzen kochen. Orangenmarmelade würde sicher auch hervorragend passen. 

In diesem Sinne, frohes Naschen! :) 














Kommentare:

  1. OOoohhhh.. die stell ich mir einfach super lecker vor! Die werd ich defintiv auch mal machen!!!

    Liebe Grüße
    Stephanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Falls du sie nachmachst, würde ich mich sehr über ein Bildchen freuen :)

      Löschen