Montag, 24. Februar 2014

Show me your Moustache!
Mini - Eierlikör - Vanille - Schnurrbart - Torte

Wir wären wieder mal beim Thema Männer angelangt. Die sind manchmal nämlich gar nicht so einfach gestrickt, wie es aussieht. So auch mein Papa, Mitte 50, bekennendes Schleckermäulchen und schneller im Gebäck vernichten, als ich es vom Blech nehmen kann. Modernes Backwerk ist nicht so sein Ding. In der Vergangenheit durfte ich mir schon so einiges anhören…

 

Er: „Was machst du da?“
ich: „Cupcakes“
er - sichtlich enttäuscht -: „achso“
daraufhin ich: „wieso, was hättest du denn gern?“
er: „mal was ganz normales, einen gaaanz normalen Kuchen, immer gibt es nur Kekse“
ich - leicht erfreut-: „passt doch, heute gibt es ja Cupcakes“
worauf er sagt (und jetzt haltet euch fest): „sag ich doch, immer gibt es nur Kekse, Kekse, Kekse“  

Jetzt stand aber sein Geburtstag an und mit einem gaaanz normalen Kuchen wollte ich mich einfach nicht zufrieden geben. Ich finde, wir sollten beide Freude an seinem Törtchen haben :P Manchmal müssen sich Männer eben einfach anpassen. Zumindest ein bisschen. Schließlich  habe ich mich auch angepasst. Eine Torte mit Schnurrbart für einen Ex-Schnurrbart-Träger. Unter dem ganzen modernen Zuckerzeug kommt dann auch ein göttlicher Eierlikörkuchen mit Daddy´s heißgeliebter Vanillecreme. Ich finde, da bin ich doch wirklich weit entgegen gekommen, oder? ;) 





Moustache Cake
(Mini - Eierlikör- Vanille-Torte)

Für die Kuchenböden:
125 ml Sonnenblumenöl
250 g Zucker
5 Eier
250 g Mehl
250 ml
1 P. Backpulver
ein bisschen Vanilleextrakt
Etwas Margarine zum einfetten

Für die Vanille-Füllung:
300 g Doppelrahmfrischkäse
3 P. Vanillezucker
Etwas Vanillemark 

Für die Ganache:
300 g Zartbitterschokolade
300 g Sahne 

Für den Fondantüberzug:
Ca. 480 g Fondant (davon bleibt einiges übrig)
Evtl. Lebensmittelfarbe 

Hilfsmittel:
1 - 2 Backformen mit 18 cm Durchmesser
Backpapier
Ein Brett, auf der die Torte (großzügig gemessen) Platz hat
Teigkarte
Winkel-Palette
Fondantausrollstab oder einen Teigroller wie diesen hier
Evtl. eine drehbare Tortenplatte (gibt es für schlappe 5 € beim schwedischen Möbelriesen)
Fondantglätter 
Pizzaschneider 
Paperstraws

Donnerstag, 20. Februar 2014

Alles Banane oder was?

Nein, nicht alles. Ein bisschen Schokolade darf auch noch mit. Das Wochenende kommt schon ganz rasant auf uns zu (nur noch zweimal schlafen hihi). Was könnte es denn da schöneres geben, als erstmal ausgiebig zu frühstücken. Mit allem, was das Herz begehrt. Und vielleicht auch mal mit einem Hefezopf, der ein etwas seltenerer Gast ist als Brötchen & Co. .... 



So ganz nebenbei können hier auch Bananen ihren Platz finden, die viel schneller als erwartet seeehr reif geworden sind. Bananen mit brauner Schale sind auch zugelassen - sie sollen ja bekanntlich zum Backen die besten sein :) 

Also ran an den Einkaufszettel, morgen kurz eingekauft und das Frühstück steht!





Bananen Schokoladen Zopf

(zwei mittelgroße Zöpfe) 


1 Würfel frische Hefe oder Trockenhefe
180 ml warmes Wasser
1 EL Honig

2 Eier
60 ml Pflanzenöl
30 g Zucker
ca. 1 1/2 große und sehr, sehr reife Bananen
1 1/2 TL Salz
450 - 700 g  Mehl
50 g Schokoladendrops oder gehackte Schokolade






Mittwoch, 19. Februar 2014

Sonnenschein im Glas
Mango - Lassi

Bei Lieblingsfrüchten scheiden sich die Geister. Die einen mögen knackige, pralle Äpfel, die anderen süße & saftige Erdbeeren. Ich persönlich werde bei Mangos schwach. Die Farbe  der Schale wirkt sehr entspannend, das Mangofleisch strahlt wie die Sonne höchstpersönlich und der Geschmack ist einfach einzigartig. Am liebsten mag ich die Mango ohne andere Früchte, damit ich ihren Geschmack voll genießen kann. Ich esse sie sehr gern einfach so oder ich mache mir einen Smoothie oder einen Shake. Ganz einfach wäre ein Mango-Milchshake, den sich kleine Fruchtfreaks wie ich auch gerne morgens in der Arbeit mixen. Schmeckt super lecker, bringt gute Laune mit und hat oben drauf noch Vitamine im Gepäck. Es darf aber auch gern mal etwas anderes sein, zum Beispiel ein Mango - Lassi.     Auch sehr lecker mit einem Hauch frischer Minze ;)




Samstag, 15. Februar 2014

Erdbeerlime knutscht Holunderblüte

Beim Einkaufen: "Oh, Erdbeerlimes :) " Zu Hause: "Puh, ganz schön stark das Zeug...." Was stellt man also mit dieser auf einmal viel zu großen Flasche an? Richtig, man verschwendet es zum Backen ;) Das gute daran ist, dass die Mitgenießer gar nicht groß gefragt werden, ob sie Lust auf Erdbeerlimes haben. Sie bekommen es einfach aufs Aug´gedrückt. So einfach geht das. Man kann ja später immer noch verraten, was denn so alles in den Teig "gefallen" ist.... ;) 





Erdbeerlime - Cupcakes mit Holunderblütenfrosting 


(waren bei mir dieses Mal 6 sehr große, 
normalerweise sind die Mengenangaben für 12 Stück ausgelegt) 




100 g weiche Butter 150 g Zucker 2 Eier  175 g Mehl  1 TL Backpulver
150 ml Erdbeerlimes,  
für die alkoholfreie Variante Erdbeersaft verwenden, gibt es z.B. von Albi
den Saft einer halben Limette 

300 g Doppelrahm - Frischkäse 
3 - 5 EL Holunderblütensirup 
(gibt es in jedem größeren Supermarkt)
1 EL Pulver-Gelatine 

Erdbeeren


Montag, 10. Februar 2014

Hier sind sie - eure schönsten Törtchen!


Die Gewinner stehen fest!  

Unzählige Male habe ich mir die Bilder angesehen und eure Törtchen bewundert. Es sind ganz unterschiedliche Kreationen dabei. Klassische Törtchen, aber auch richtig ausgefallene Törtchen. Kleine Kuchen mit verschiedensten Cremefüllungen oder -hauben und sogar richtige handwerkliche Kunstwerke haben mich erreicht. Dementsprechend schwierig war es, mich hier auf nur drei Schlemmereien festzulegen. Darum war ich wirklich froh, dass ich Carla von Bake a wish an meiner Seite hatte, die mir ihre Tortenmeinungen zugeflüstert hat. Ich habe sogar von euren Törtchen geträumt - kein Witz! Denn ihr habt euch alle viel Mühe gegeben, euch etwas ausgedacht, es hübsch in Szene gesetzt und mich an diesem klitzekleinen Glück teilhaben lassen. Nun war es also an der Zeit, aus euren 10 Favoriten die ultimativen Törtchen herauszufiltern. Keine einfache Sache, aber was sein muss, muss eben sein.



Ich will euch aber nicht zu lange auf die Folter spannen und pfeife ein letztes Mal nach euren Tortenbildchen, stelle sie in einer Reihe auf und sage 



Vorhang auf für die schönsten Törtchen:


den dritten Platz und somit das super-duper-DREHMAHL - Mühlen - Paket haben sich diese herzzerreißend süßen Candy - Cane - Cupcakes verdient:



dahinter verbirgt sich Stephie mit ihrem Blog Meine Küchenschlacht


Platz zwei auf dem Siegertreppchen und damit die handgenähte Schürze von Schokofaden hat sich dieses absolut göttlich aussehende Schokotörtchen gesichert: 




Hier hat sich Rike von Sweet Wonderland ausgetobt :)


Jetzt machen wir einen kurzen Sprung zu den Zufallspreisen (jaaa, genau J E T Z T , weil jetzt wird’s dann richtig spannend): 



Freitag, 7. Februar 2014

Soft ´n´ cruncy
"Gesundheitsriegel"


Ich habe ein Problem und es heißt IDEEN. Ich habe ein bisschen viele davon. So auch meine kleine Ansage letztens an mich selber, aus der dann #mannehmeeinbackbuch geboren ist. Jetzt bin ich also fällig. Ich muss meinen etwas außer Kontrolle geratenen Backbuch & Zeitschriften - Vorrat benutzen und Rezepte daraus nachbacken. Wenn so etwas wie diese Riegel hier dabei rumkommen, kann ich mich ja doch schneller mit den Texten in meinen Büchern anfreunden, als erwartet ;)

Eigentlich haben diese Riegel (neu-deutsch / alt-englisch: BARS) die perfekte Mischung intus. Ein weicher Schokoladenboden, der sich mit Espresso vereint und eine knusprige, aber auch luftige Kruste aus Nüssen, Baiser und Schokolade. Kalorien zählen ist nicht. Die Schokolade ist zartbitter und hat bekanntlich weniger Kalorien als die helleren Kandidaten, Nüsse sind Gemüse, Espresso wirkt hautstraffend und Baiser ist sowieso nur Eiweiß. Sind also fast schon Gesundheitsriegel ;) 





Schoko-Espresso - Bars mit Nüssen & Baiser 


für ca. 90 Stück (ooooh ja und ihr werdet jeden einzelnen lieben) 


 


500 g Zartbitterschokolade 
145 g Butter 
4 Eier (M)
150 g Mehl
300 g Zucker 
100 g brauner Zucker 
1 - 2  volle Espresso-
tässchen Espresso (doppelt hält besser, ne?) 
etwas Vanilleextrakt 
75 g Baiserschalen 
200 g Nüsse (bei mir Haselnüsse) 





Mittwoch, 5. Februar 2014

Eierlikörgugelhupf trifft
Blümchenwiese

Für Bobby, Annalein & Heidi - weil ihr die Blümchen auf meinem Kuchen seid ❤️

Kennt ihr das Sprüchlein "old but gold"? Das trifft eindeutig auf diesen Gugelhupf zu. Langeweile ist Fehlanzeige. Dieser Kuchen ist sowas von gigantisch lecker, dass er auch ohne Schnick-Schnack ein Grinsen ins Gesicht zaubert. Er ist saftig, locker, groß (ja, das ist auch wichtig für uns Schleckermäulchen) und er ist im Handumdrehen im Ofen. Zugegeben, ich wollte trotzdem noch einen drauf setzen und habe kurzerhand ein paar Blümchen einen Platz auf meinem Gugelhupf angeboten.... 






Eierlikör - Gugelhupf 

 



250 ml Sonnenblumenöl 
250 g Zucker
5 Eier 
250 g Mehl 
250 ml + 2 EL Eierlikör 
1 P. Backpulver 
ein bisschen Vanilleextrakt (kennt ihr ja jetzt schon von mir) 
100 g weiße Schokolade