Montag, 24. Februar 2014

Show me your Moustache!
Mini - Eierlikör - Vanille - Schnurrbart - Torte

Wir wären wieder mal beim Thema Männer angelangt. Die sind manchmal nämlich gar nicht so einfach gestrickt, wie es aussieht. So auch mein Papa, Mitte 50, bekennendes Schleckermäulchen und schneller im Gebäck vernichten, als ich es vom Blech nehmen kann. Modernes Backwerk ist nicht so sein Ding. In der Vergangenheit durfte ich mir schon so einiges anhören…

 

Er: „Was machst du da?“
ich: „Cupcakes“
er - sichtlich enttäuscht -: „achso“
daraufhin ich: „wieso, was hättest du denn gern?“
er: „mal was ganz normales, einen gaaanz normalen Kuchen, immer gibt es nur Kekse“
ich - leicht erfreut-: „passt doch, heute gibt es ja Cupcakes“
worauf er sagt (und jetzt haltet euch fest): „sag ich doch, immer gibt es nur Kekse, Kekse, Kekse“  

Jetzt stand aber sein Geburtstag an und mit einem gaaanz normalen Kuchen wollte ich mich einfach nicht zufrieden geben. Ich finde, wir sollten beide Freude an seinem Törtchen haben :P Manchmal müssen sich Männer eben einfach anpassen. Zumindest ein bisschen. Schließlich  habe ich mich auch angepasst. Eine Torte mit Schnurrbart für einen Ex-Schnurrbart-Träger. Unter dem ganzen modernen Zuckerzeug kommt dann auch ein göttlicher Eierlikörkuchen mit Daddy´s heißgeliebter Vanillecreme. Ich finde, da bin ich doch wirklich weit entgegen gekommen, oder? ;) 





Moustache Cake
(Mini - Eierlikör- Vanille-Torte)

Für die Kuchenböden:
125 ml Sonnenblumenöl
250 g Zucker
5 Eier
250 g Mehl
250 ml
1 P. Backpulver
ein bisschen Vanilleextrakt
Etwas Margarine zum einfetten

Für die Vanille-Füllung:
300 g Doppelrahmfrischkäse
3 P. Vanillezucker
Etwas Vanillemark 

Für die Ganache:
300 g Zartbitterschokolade
300 g Sahne 

Für den Fondantüberzug:
Ca. 480 g Fondant (davon bleibt einiges übrig)
Evtl. Lebensmittelfarbe 

Hilfsmittel:
1 - 2 Backformen mit 18 cm Durchmesser
Backpapier
Ein Brett, auf der die Torte (großzügig gemessen) Platz hat
Teigkarte
Winkel-Palette
Fondantausrollstab oder einen Teigroller wie diesen hier
Evtl. eine drehbare Tortenplatte (gibt es für schlappe 5 € beim schwedischen Möbelriesen)
Fondantglätter 
Pizzaschneider 
Paperstraws


Als Teigrezept habe ich hier einfach das Eierlikörrezept von hier verwendet  - weils Papi so geschmeckt hat, ne ;) Ich habe nur das Öl halbiert, damit der Kuchen nicht so superfluffig wird. Nicht, dass mir noch die ganzen saftigen Teigkrümel auf der Nase oder im Weg rumtanzen ;) 
 


Eier und Zucker schaumig aufschlagen. Öl dazu geben und unterrühren. Danach gleiches mit dem Eierlikör. Mehl, Vanilleextrakt und Backpulver dazu und alles schön verrühren. Jetzt habe ich die Backformen (wie hier beschrieben) mit Backpapier ausgelegt. Ich habe zwei Backformen verwendet, weil ich beide gleichzeitig nebeneinander in den Ofen schieben kann. Eine reicht auch, dauert halt dann doppelt so lang. Mit einer großen Suppenkelle habe ich jetzt den Teig abwechselnd auf beide Formen verteilt. Dann bei 160 Grad ca. 40 Minuten backen. 

Das Teigrezept war ursprünglich von all recipes, mal wieder habe ich ein bisschen was verändert :) 

Jetzt evtl. Deko herstellen, mehr dazu ganz unten. 

Die Böden habe ich dann bis zum nächsten Tag auskühlen lassen und dann die Wölbungen abgeschnitten, dass ich zwei gerade Böden bekomme. Natürlich könnte man auch nochmal durchschneiden, aber ich habe verzichtet ;) Die Vanillecreme anrühren, indem man den Frischkäse etwas glatt streicht, Vanillezucker & Extrakt untermischt. Dann die Creme auf einem der beiden Böden verstreichen (ich habe sogar ein bisschen was übrig gelassen) und den anderen Boden darauf setzen. Jetzt darf das Törtchen in den Kühlschrank und ordentlich auskühlen.  

In der Zwischenzeit habe ich die Ganache vorbereitet. Schokolade grob hacken. Sahne in einen Topf geben und heiß werden lassen. Wenn die Sahne heiß ist, nehmt ihr sie vom Herd und gebt die Schokolade dazu, die dann zu schmelzen beginnt. Das könnt ihr jetzt kurz stehen lassen und dann mit einem Schneebesen gründlich durchrühren, dass sich alle Stückchen auflösen und es eine schöne, gleichmäßige Masse gibt. Das Töpfchen lasst ihr dann einfach (außerhalb vom Kühlschrank) stehen, bis ihr am Abend oder am nächsten Tag weitermacht. 

Wenn es dann soweit ist, geht es ans einstreichen. Je gleichmäßiger euer Kuchen ist, desto weniger müsst ihr mit der Ganache ausgleichen. Notfalls könnt ihr auch die Konturen der Böden noch etwas anpassen. Eure Ganache sollte jetzt von der Konsistenz her wie Nutella sein. Stellt euren Kuchen auf ein Brett und tragt mit der Winkelpalette großzügig Kleckse der Ganache auf die Ränder des Kuchens auf. Wenn ihr das rundherum gemacht habt, dann verteilt ihr mit der Teigkarte alles gleichmäßig. Die glatte Kante an den Kuchen und ab geht’s. Überschüssige Ganache könnt ihr auf der Oberfläche zwischenparken. Sind die Ränder eingestrichen, verkleidet ihr die Oberfläche mit Ganache (was zu viel ist, einfach wieder abnehmen). Ist der Kuchen immer noch nicht ganz gerade, stellt ihr in für ein paar Minuten in den Kühlschrank und legt noch eine zweite Runde ein. Einfach mit der Ganache noch einmal über den Kuchen gehen, bis alles schön glatt ist. Damit die Oberfläche ganz gerade ist, könnt ihr die Winkelpalette in heißes Wasser tauchen und dann noch einmal über die Oberfläche ziehen. Das gleicht noch ein bisschen aus. Mehr Tipps zum einstreichen mit Ganache findet ihr bei Kessy von Pink Sugar. 

Die Ganache lasst ihr dann im Kühlschrank trocknen, am besten bis zum nächsten Tag. Die Torte ca. 2 Std. vor dem eindecken aus dem Kühlschrank nehmen. Jetzt die Torte vom Holzbrett auf die drehbare Tortenplatte befördern, dann ist alles wieder schön sauber ;) 

Den Fondant mit etwas Palmin weich kneten und ausrollen, sodass der Fondant- Durchmesser einmal den Durchmesser der Torte + zweimal die Höhe der Torte beträgt (nochmal langsam: Durchmesser der Torte + 2x die Höhe der Torte). Dann legt ihr den Fondant über die Torte und streicht ihn schön glatt, zur Hilfe nehmt ihr hier den Fondantglätter. Wenn ihr fertig seid, schneidet ihr rundherum den Fondantüberschuss ab, das geht am besten mit dem Pizzaschneider. Jetzt kann die Torte zurück in den Kühlschrank. 



Deko:
Buchstaben für die Deko könnt ihr entweder selbst formen oder ihr verwendet Ausstecher, Formen etc. Den Bart kann man auch ganz einfach selbst formen, indem man eine Fondant-Kugel an einer Seite etwas in die Länge zieht, die „Verlängerung“ etwas platt drückt und dann in Richtung Kugel einrollt :) Dann steckt ihr den Bart auf die Paperstraws, dann kann das ganze schön zusammen trocknen. Festgeklebt habe ich die Buchstaben mit (gekauftem) Zuckerkleber. 

Falls sich jemand fragt, was da komisches in der letzten Zeile prangt: HUP BABY HUP ist ein kleiner Fröhlichkeits-Ausruf zwischen meinem Papa und mir ;) 

 


Ganz lieben Dank auch an Sandra von Schlicht & Süß, die meine Ganache-Action mehr oder weniger live mitverfolgt hat und mir mit guten Tipps zur Seite gestanden ist :) 
 
Das tollste war: es hat allen strengen Testessern geschmeckt und ich war sehr zufrieden mit mir. In Zukunft gibt’s jetzt mehr „pappsüßes Zuckerzeug“ ;) 

Bis dann ihr Zuckerschnuten!
P.S.: Endlich hab´ich ne schwarze Tortenplatte gefunden - ist sie nicht hübsch? :D

 

Kommentare:

  1. Sieht wirklich toll aus! Die Cupcakes-Geschichte ist super! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Wow wie liebevoll du diese Torte für deinen Papa gemacht hast und die Fotos sind auch toll.

    Alles Liebe
    Alex

    AntwortenLöschen
  3. Hast Du sehr schön in Szene gesetzt!
    Gibt es dann so...oder so ähnlich zum Geburtstag von meinem Papa! :-)
    Süße Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  4. Super schöne Torte :-) Ich werde nächste Woche zum ersten mal auch eine Torte mit Fondant überziehen.. Bin gespannt, ob sie gelingt und ich sie auf meinem Blog zeigen kann ;-) Geübt habe ich vorab mit Marzipan, aber ich denke das ist doch etwas ganz anderes, als mit Fondant..

    Liebe Grüße
    LisaCuisine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) An Marzipan habe ich mich zum überziehen noch nicht rangewagt... ;)

      Löschen
  5. Sieht wirklich super aus.
    Wo hast du denn diese tolle Tortenplatte her wenn ich fragen darf?! :)

    Lg Stefan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Stefan :) Die Tortenplatte ist von Strauss Innovation, eine ähnliche gibt es auch von Miss Etoile ;)

      Löschen
  6. Schöne Tortenplatten und die Torte erst. Sehr schön :)

    LG luisa

    AntwortenLöschen