Freitag, 21. März 2014

Supersaftig, supercrunchy, supergeil!
Avocado-Kuchen mit Pistazien & Limettenguß

Es gibt zwei Dinge, die es mir momentan wirklich angetan haben. Das wäre zum einen dieser supergeil-Werbespot, den ich schon fast auswendig mitsingen kann und zum anderen sind es Avocados. Kaum zu glauben, aber ich habe erst vor Kurzem zum ersten Mal eine gekauft. Irgendwie waren sie mir unheimlich. Aber wenn man nicht probiert, weiß man ja nicht, ob man was verpasst, stimmts? :) 

Da ich mich jetzt also auch offiziell auf die Seite der Avocado-Liebhaber stellen kann, war ich sofort begeistert, als ich diesen Kuchen gesehen habe. Bis auf die Pistazien und die Limetten war sogar alles im Haus, also schnell in den Supermarkt geflitzt, damit es auch gleich losgehen kann. Und das Ergebnis war absolut unfassbar saftig, da fällt der Kuchen fast auf der Gabel auseinander..... 








Falls sich außer mir noch jemand jetzt erst an die grüne Superfrucht herantraut und sich fragt "wie isst man denn so eine Avocado?" kann ich da ganz fix weiterhelfen. Einfach der Länge nach aufschneiden und dann das Fruchtfleisch "kariert" einschneiden und mit einem Löffel aushöhlen (wie bei einer Mango eben auch). Dann einfach essen oder weiterverwerten.


Jetzt aber zum wesentlichen Teil, hier kommt der 


Avocado - Kuchen mit Pistazien & Limettenguß 
für eine Kastenkuchenform mit 30 cm  (oder, oder, oder... siehe am Ende des Rezepts)


225 g weiche Butter  100 g Butter reichen aus
350 g Mehl
1 reife Avocado (zwischen 250 und 280 g, einfach nach größeren Avocados Ausschau halten)
1 TL Limettensaft
200 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
Salz
4 Eier (Gr. M)
1 Päckchen Backpulver
50 g gemahlene Mandeln
100 ml Milch 

50 g Pistazienkerne
etwas Margarine 
Paniermehl 

250 g Puderzucker 

2 - 4 EL Limettensaft

eine Kastenform, ca. 30 cm 







Fruchtfleisch aus der Avocado lösen. Fruchtfleisch mit 1 TL Limettensaft fein pürieren. 

Backofen auf 175 Grad vorheizen (Umluft 150 Grad). Butter, Zucker, Vanillezucker und eine Prise Salz cremig rühren. Einzeln die Eier unterrühren. Mehl, Backpulver und Mandeln miteinander vermischen. Mehlmischung, Avocadopüree und Milch abwechselnd unter den Teig rühren. 

Kastenform mit Margarine einfetten und mit Paniermehl einstäuben. Teig in die Form füllen und glatt streichen. Ca. 60 - 70 Minuten backen. Gut auskühlen lassen. 

Pistazien aus den Schalen nehmen und klein hacken. Gesiebten Puderzucker mit Limettensaft verrühren, es darf ruhig dickflüssig bleiben, sonst fließt euch alles davon. Guß über den ausgekühlten Kuchen geben und die Pistazien darüberstreuen.

Das Originalrezept ist von lecker.de - ich habe mal wieder was verändert.


Jetzt drauf stürzen und freuen (mit den Augen rollen ist auch erlaubt)! Ich finde, dieser Kuchen ist ein Traum. Knackige Schale, seeeehr weicher Kern, so mögen wir das doch, oder Mädels? ;)  

Mit diesem Post war ich übrigens bei Julia & Nicole vom Juni Lifestyle - Blog zu Gast. Zum Originalbeitrag klicke hier











Nachtrag vom 28.05.2015: 

Aus diesem Kuchen ist tatsächlich einer meiner absoluten Lieblingskuchen geworden. Mittlerweile sind aus dem Teig auch Mini-Muffins (perfekt als Fingerfood) und ein Gugelhupf entstanden. Bei den gleichen Mengenangaben gibt das dann über 50 kleine Muffins (hier nur 1 TL Backpulver verwenden) oder einen normalen Gugelhupf :) 














Kommentare:

  1. Hallo Angelina,

    bis vor ein paar Jahren konnte ich mir auch nicht vorstellen, dass ich ein paar Jahre später total auf Avocado abfahren würde. Ging mir also ganz genauso. An Ostern habe ich mir nun fest vorgenommen diesen Kuchen endlich nachzubacken und da ich die Lecker nicht habe, backe ich nach deinem Rezept und mit ein paar Änderungen, die ich schon im Kopf habe. Ich bin gespannt, hab aber bislang nur Gutes über diesen Kuchen gehört!

    Ich wünsche dir frohe Ostern!

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sonja,

    entschuldige meine späte Reaktion, ich bin immer nicht die schnelleste im Kommentare beantworten.

    So ist das manchmal und dann fragt man sich, wieso man das nicht vorher schon mal versucht hat :) Hast du das Rezept schon getestet? Ich glaube, ich mache den Kuchen demnächst wieder. Hat mir einfach so gut geschmeckt.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen