Dienstag, 3. Juni 2014

Wenn ich ein Törtchen wär...

Luxuria ist nun schon 2 Jahre alt und die liebe Jessi hat zum nachdenken angeregt. Wenn ich ein Törtchen wäre.... tja was wäre ich denn dann für eines? Da stehe ich vor einem Problem. EIN Törtchen? Wie soll man sich in einer Welt voller verlockendem Naschwerk auf EIN Törtchen festlegen können? Unmöglich! Ich bin gefühlt der Mensch auf dieser Erde, der sich sowieso am allerschlechtesten für etwas entscheiden kann. Ich hätte unter falschem Namen mehrere Törtchen einreichen müssen. Aber man sagt uns Bloggern ja nach, dass wir alle so ein bisschen unsere Handschrift haben... Es blieben also nicht viele Möglichkeiten.... entweder, ich präsentiere gar nichts oder eben das hier: 






Jessi, wie du siehst, du hast den Nagel voll auf den Kopf getroffen. Ich bin eindeutig eine gespaltene Tortenpersönlichkeit ;) Und zwar schlägt mein Herz für eine Brownietorte mit fruchtiger Mangofüllung, aber so richtig bin ich dem Mädchenkram in Pastellfarben mit Vanille, Himbeeren, Yogurette und bunten Marshmallows auch nicht abgeneigt.... Man wird das Mädchen sein wohl nie so richtig los :P 







Törtchen² 

(für je eine Brownie - Mango - Torte und eine Yogurette-Torte) 

Brownie-Mango: 

200 g Zartbitterschokolade 
160 g Margarine 
160 g Zucker
4 Eier 
1,5 EL ungesüßter Kakao 
135 g Mehl 
140 g Oreo - Kekse 
500 g Mascarpone 
2 Mangos 
2 EL Puderzucker  
1 Cocktailstrohhalm 




Schokolade und Oreos (bis auf 3 Kekse) grob hacken und beiseite stellen. Margarine und Zucker miteinander verrühren. Eier unterrühren. Kakao in die Masse rühren, anschließend das Mehl. Zum Schluss die Schoko- und Oreostücke unterrühren. 

Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen, sodass er später für 3 Böden in der Größe einer Untertasse (ca. 12 cm) reicht. Ich gebe hierfür immer den kompletten Teig in die Mitte des Bleches und "breite" ihn dann so lange aus, bis es mir für meine Böden reicht. Mit der Untertasse messe ich hier immer wieder ab. 

Bei 180 Grad ca. 20 Minuten backen. 

Eine halbe Mango für die Deko zur Seite legen. Die restliche Mango schälen und fein pürieren. Danach ca. 2 EL Puderzucker unterrühren. Mascarpone etwas glatt rühren. Die Hälfte des Mangopürees vorsichtig unter die Mascarpone rühren. Ggf. die Masse jetzt kalt stellen. 

Ist der Boden gut ausgekühlt, könnt ihr (wie vorher abgemessen) eure 3 kleinen Böden ausschneiden. Nun wird die Torte zusammengesetzt. Begonnen wird mit einem Boden, darauf ca. 2 EL der Mascarponecreme geben. Am Rand der Mascarponecreme etwas Mangopüree verteilen (einfach sozusagen einen Kreis aus Püree aufmalen). Darauf kommt der nächste Boden. So macht ihr weiter, bis alle Böden verarbeitet sind. Wer auf Nummer sicher gehen will, steckt jetzt den Strohhalm durch und schneidet ihn an der Kuchenkante ab, dann kann nichts mehr umfallen ;) Bei mir hätte es gut auch ohne gehalten. Auf den obersten Boden kommt noch ein ordentlicher Klecks der Mangocreme und darauf euer restliches Mangopüree. Aus der restlichen halben Mango könnt ihr kleine Stücke schneiden (ich habe z.B. einen Kugelformer für Früchte verwendet) und die übrigen Kekse in groben Stückchen auf dem Törtchen verteilen. 

Etwa 15-30 Minuten vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen. 





Yogurette-Torte: 

150 g Butter
150 g Zucker 
ordentlich Vanillemark 
1 Päckchen  Vanillezucker 
3 Eier 
40 g gemahlene Mandeln 
100 ml Milch 
250 g Mehl


500 g Mascarpone 
100 g Yogurette-Riegel 
eine Hand voll roter Früchte, z.B. Himbeeren 
eine Hand voll bunter Marshmallows 
1 Cocktailstrohhalm



Butter und Zucker schaumig schlagen. Eier unterrühren. Vanillemark, Vanillezucker, Mandeln und dann die Milch gut unterrühren. Danach das Mehl zugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verrühren. 

Wie oben beschrieben für das Backen vorbereiten. Bei 180 Grad 15 Minuten backen. 

Yoghurette - Riegel klein hacken. Mascarpone etwas glatt rühren und die Yogurette-Stückchen unterheben.  

Auch hier wieder den Kuchenboden gut auskühlen lassen und dann wie oben beschrieben die Böden ausschneiden. Beeren pürieren. 

Selbiger Aufbau wie oben gilt auch hier. Ein Boden, darauf die Creme. Dann wieder ein Boden usw. Liegt der oberste Boden auf, evtl. einen Strohhalm zur Fixierung durch das Törtchen stecken und kürzen.  Die restliche Creme auf der Oberfläche verteilen und jetzt die pürierten Beeren darüber geben und mit den Marshmallows dekorieren. 






Für das zweigeteilte Törtchen werden beide Torten im KALTEN Zustand in der Mitte geteilt und zusammen geschoben. Um die Schnittkante etwas unsichtbarer zu machen, kann beispielsweise etwas Fruchtpüree oder etwas geschmolzene Kuvertüre hergenommen werden. 






Jetzt bin ich um eine Erfahrung reicher und ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich in das Mango-Brownie - Törtchen am liebsten eintauchen würde. Es hat mir einfach unglaublich gut gemundet und hat auch irgendwie so leicht geschmeckt (ja, ich weiß, da hab ich mich wegen der Kalorien selbst betrogen). 


JESSI mein Mäuschen, ich hoffe, mein Törtchen ist meiner Persönlichkeit gerecht geworden und du würdest mich gerne anbeißen :P Ganz dickes Küsschen nach Stuggi ;) 


Das wars auch wieder für heute, lasst euren Mixer glühen und genießt die kleinen Dinge des Lebens.... ;) 

Angelina







Kommentare:

  1. Wow, die Törtchen alleine sehen schon richtig klasse aus, aber die Idee, je eine Hälfte zu nehmen und daraus ein Törtchen zu machen ist wirklich klasse. Und sieht einfach super lecker aus. Das Brownie-Mango-Törtchen muss ich mal ausprobieren, klingt richtig lecker.

    Liebe Grüße
    luisa

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Angelina! Dein "gespaltene Persönlichkeit-Törtchen" sieht so lecker aus dass ich am liebsten sofort reinbeißen würde! Und bitte bleib so eine gespaltene Persönlichkeit wenn solche tollen Törtchen dabei rauskommen! Liebste Grüße, Nadine

    AntwortenLöschen
  3. Hey Süße,

    ich hatte zwar etwas Außergewöhnliches von dir erwatet, aber das übertrifft all meine Erwartungen bei Weitem!
    Du hast dich mal wieder selbst übertroffen und deine Persönlichkeit auf den Punkt gebracht.
    Perfekt.

    Süße Grüße,
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön!!! Dann ist meine Überraschung ja geglückt ❤️

      Löschen