Samstag, 2. August 2014

Rasend schnell gemacht:
Weinbergpfirsichtarte mit
griechischem Joghurt & Honig

Brainstorming gestern morgen. Ich hatte Lust auf Kuchen. Gleichzeitig habe ich mir gedacht, wie wundervoll doch mein Frühstück (Joghurt mit Weinbergpfirsichen & Müsli) schmeckt. Also war recht schnell die Idee geboren, dass das nächste Törtchen irgendetwas mit Joghurt und den besagten Früchtchen werden muss. Weil meine Tage momentan etwas vollgepackt sind, durfte es also auch ruhig eine schnelle Nummer werden, ohne viele Vorbereitungen und ohne die lästige Chaosbeseitigung im Nachhinein. Kurzerhand habe ich einige Zutaten vereint, die ich einzeln schon ganz gerne mag und habe drauf los gebacken. Entstanden ist eine echte Blitz-Feierabend - Tarte, von der jetzt schon kein einziger Krümel mehr übrig ist. Ich möchte auch gar nicht darüber nachdenken, dass dieses gute Stück auch mit Feigen oder Himbeeren bestimmt göttlich schmecken würde (Achtung: Kopfkino!)….  






Weinbergpfirsichtarte mit griechischem Joghurt und Honig



 




eine Rolle Blätterteig aus dem Kühlregal
200 g griechischer Joghurt
2 TL Honig
30 g Mandelstifte oder Mandelplättchen
5 Weinbergpfirsiche
Hülsenfrüchte zum Blindbacken
für den Fall der Fälle: etwas Zucker










 

Blätterteig ausbreiten, der Länge nach zusammen legen und etwas zusammendrücken. Den Teig mit einem Messer rundherum ca. 1,5 cm vom Rand entfernt leicht einschneiden (nicht durchschneiden), so geht der Rand später schöner auf. Blätterteig samt Backpapier auf ein Backblech legen, den inneren Teil mit Backpapier und Hülsenfrüchten belegen und bei 200 Grad 15-20 Minuten backen.

Mandeln auf ein Backpapier + Backblech geben und in der Resthitze des Ofens etwas anbräunen (unbedingt im Auge behalten).

Hülsenfrüchte von der Tarte nehmen und den Boden etwas auskühlen lassen. Danach den Joghurt auf der Tarte verteilen, den Honig mit einem Löffel darüber träufeln. Weinbergpfirsiche in kleine Spalten schneiden darauf verteilen. Zum Schluss die Mandeln über die Tarte streuen.

Zucker braucht man hier nicht unbedingt, ich finde die Tarte gerade so schön erfrischend und sommerlich. Wer möchte, kann aber den Joghurt mit etwas Zucker süßen.


Eine Wiederholung gibt es von diesem Rezept garantiert, denn ich muss ja noch austesten, wie es mit anderen Früchten schmeckt und bei diesem Zeitaufwand von ca. 30 Minuten kann ich da auch noch öfter ganz spontan den Backofen anschmeißen ;)


ENJOY THE LITTLE THINGS,
Angelina






Kommentare:

  1. Mhhh! Das sieht wirklich lecker aus! Und geht ja wirklich schnell! Ich glaube das wandert demnächst auch in meinen Ofen! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Angelina,

    gefällt mit deine Idee, ich hab auch oft Lust auf was süsses und da muss es einfach schnell gehen mit dem backen. Das Foto finde ich auch ganz toll.

    Alles Liebe
    Alex

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht toll aus und scheint ja echt ganz simpel zu sein! Probiere ich gerne mal aus :-)

    Sonnige Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  4. Sieht herrlich frisch aus! Und dazu noch fix.
    Lg, Nina

    AntwortenLöschen