Montag, 29. September 2014

Franzbrötchen goes Apfelzeit

Es ist schon Jahre her, da habe ich dieses Rezept in einer Zeitschrift entdeckt und seitdem kann ich mich nicht mehr davon trennen. Knusprige Teilchen, gefüllt mit saftigen Apfelstückchen, aufgepeppt mit Zimt & Zucker.... mhmmm, da geht mir das Herz auf. Im Norden recht bekannt, im Süden sehr selten zu bekommen: das Franzbrötchen. Und was es nicht gibt, das muss man sich eben selbst verschaffen. Ganz einfach. 






Diese Franzbrötchen sind ein echtes Highlight, denn sie passen perfekt in jede Situation. Diese Bilder sind ungelogen ein paar Sekunden bevor eine ganz liebe Freundin zum Frühstück gekommen ist, entstanden. Ich wollte ein bisschen was süßes mit auf dem Frühstückstisch präsentieren, das noch schön warm ist wenns los geht und nicht noch die Küche in ein Schlachtfeld verwandelt. 



Bereit? Dann los: 
 



Apfel-Franzbrötchen

(für ca. 8 Stück)

2 Rollen Blätterteig aus dem Kühlregal 
1,5  - 2 Äpfel 
60 g Butter 
6 EL Zucker 
1 TL Zimt 









Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Die Äpfel waschen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Die Butter schmelzen (z.B. ein paar Sekunden in die Mikrowelle), Zucker und Zimt mischen. Einen Blätterteig ausrollen und mit der Hälfte der Butter einpinseln. Auch von der Zimt/Zuckermischung nur die Hälfte auf dem Teig verteilen und danach mit den Äpfeln belegen. Den zweiten Blätterteig obendrauf legen, wieder mit Butter bestreichen und den restlichen Zimtzucker darauf verteilen. 

Jetzt Teig den von der langen Seite her aufrollen. Die Enden nach unten legen. Mit einem scharfen Messer ca. 5 cm breite Stücke abschneiden und mit einem bemehlten Kochlöffel o.ä. in der Mitte hinunterdrücken -> das am besten gleich auf dem Backblech machen und dieses vorher mit Backpapier auslegen. 

Das Original Rezept besagt, man sollte die Jungs 20-25 Minuten backen. Ich backe sie immer ca. 45 Minuten, dann sind sie schön knusprig. Wer Franz heißt, darf ruhig knackig sein ;) 


Quelle Originalrezept: Für jeden Tag, Ausgabe 10/2010 




 
Wenn ich hier so sitze und berichte, welche Handgriffe man für die Franzbrötchen machen muss, hätte ich jetzt auch ganz gern eines in der Hand.... Ich muss wohl morgen nachlegen.... 






In diesem Sinne, 

enjoy the little things.....

Angelina




Kommentare:

  1. Das sieht aber leckerschmecker aus! Die Kombination Apfel-Zimt-Teig liebe ich auch sehr und das Rezept hört sich ja wirklich easy-peasy-lemon-squeezy an! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe die Franzbrötchen vom Bäcker gegenüber, selbstgemacht und vor allem mit Apfel-Zimt ist das bestimmt noch viel besser! Die Anleitung verstehe ich allerdings irgendwie nicht. Drückt man einfach oben drauf und dann ist alles perfekto in Form?

    Liebste Grüße,
    Liv von Liv For Sweets

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Liv,

      genau. Einfach das abgeschnittene Stück liegen lassen (ich hab es nur für das Bild aufgestellt) und dann in den Blätterteig direkt den Kochlöffel eindrücken. Dann rutschen die innenliegenden Lagen raus :) Hab ich das verständlich beschrieben? Wenn nicht, einfach nochmal melden ;)

      Liebe Grüße,
      Angelina

      Löschen