Freitag, 31. Oktober 2014

Kindheitserinnerungen
Zauberhaftes Schneewittchen

Kennt ihr das? Ihr würdet gerne etwas bestellen, aber kein Onlineshop dieser Welt vertreibt es, kein Geschäft kann euch damit dienen. Mein Wunschprodukt ist eigentlich etwas ganz simples, aber eben auch sehr kostbares. Es ist die ZEIT. Aus so einer Not heraus ist auch der heutige Süßkram entstanden. Ein vollgepackter Tag, aber irgendwo muss man doch Platz für eine kleine Köstlichkeit finden. Bei mir hat es heute ganz einfach an der Zeit für die Zubereitung gefehlt. Da ich aber so Lust auf was süßes hatte, musste was her, das wenig Arbeit (und natüüürlich im besten Fall auch noch wenig Dreck) macht. Und weil ich mir schon seit längerem einen Schneewittchenkuchen eingebildet habe, habe ich das Schneewittchen kurzerhand in ein Glas gequetscht. Liebevoll natürlich ;) 







Meine Mama hat früher oft den Schneewittchenkuchen gebacken. Ich kann mich noch gut daran erinnern, als sie eines Tages den Boden aus dem Ofen geholt und dann bemerkt hat, dass sie die Kirschen vergessen hatte. Sie hat dann geseufzt, weil sie nochmal anfangen musste. Ich habe mich aber umso mehr gefreut, denn ich durfte den Boden dann vernaschen. Daran muss ich bis heute noch oft zurück denken. 









Schneewittchen-Kuchen im Glas 
(für 3 fortgeschrittene Kuchenvernichter oder 6 Anfänger) 

150 g Schokoladenkuchen 
500 g Magerquark 
175 g gefrorene Kirschen 
1 P. Vanillezucker 
3 EL Zucker 
etwas Zimt 

optional: roter Tortenguss (habe mich dagegen entschieden)

Sonntag, 26. Oktober 2014

Es spukt in der Teigfabrik...
bunter Geister - Kuchen

Bald ist schon wieder Halloween. Ich liebe es ja, mich zu verkleiden, vor allem an Halloween. Die gruselige und düstere Atmosphäre finde ich irgendwie spannend. Deswegen habe ich schon einige Halloween-Verkleidungen durch. Hexe, Unfallopfer und letztes Jahr habe ich mich als Skelett geschminkt. Das war schon ziemlich düster. Als ich dann auf dem Weg zur Halloweenparty war, hat an einer Ampel ein kleines Mädchen zufällig zu mir hergesehen. Ich hatte natürlich überhaupt nicht daran gedacht, dass sich kleine Kinder vielleicht vor mir fürchten könnten. Aber es kam ganz anders. Das Mädchen blieb stehen, strahlte über das ganze Gesicht und hat mir ganz aufgeregt zugewunken. Da wird es auch einem Skelett ganz schön warm ums Herz - haha. 

Letztes Jahr habe ich euch ein paar Cupcakes präsentiert, aber heute musste was schnelles her. Viel Zeit zum verzieren blieb heute nicht, aber ein bisschen Gruselfaktor muss natürlich schon sein.... ;) 



Bunter Halloween - Gugelhupf 



250 ml Sonnenblumenöl
250 g Zucker
5 Eier
250 g Mehl
100 ml Milch
1 P. Backpulver
3 TL Zimt 
1 P. Vanillezucker 

Lebensmittelfarben nach eurem Geschmack (bei mir rot, orange & lila) - ich empfehle Gelfarben 

Farblich passende Sprinkles 
Farbige Candy Melts, ersatzweise Zartbitterkuvertüre 


Optional: 
Fondant für die Deko oder gekaufte Dekoelemente 


 


Mittwoch, 22. Oktober 2014

Saftiger Mohnzopf
mit Marzipan und Cranberries

Seit einer gefühlten Ewigkeit war ich auf der Suche nach dem perfekten Nusszopf-Rezept. Ein paar vermeintliche suuuper-Rezepte habe ich auch schon auf Herz und Nieren getestet und es sind alle durchgefallen. Ausnahmslos. Mal hat der Teig nicht gepasst, mal ist es an der Füllung gescheitert. Wer möchte schon einen trockenen Nusszopf? Meine Variante sollte eher an den meines Lieblings-Nusszopfbäckers rankommen, der leider vor kurzem seine Pforten geschlossen hat. Es gab also keinen passenderen Zeitpunkt, als wieder einmal dieses Projekt in Angriff zu nehmen. Plötzlich ist mir ein wahnsinnig lecker aussehender Nusszopf auf Instagram ins Auge gesprungen. Nach ein paar Tagen habe ich das Rezept getestet und weil ich für ein wenig später schon einen Nusszopf geplant hatte, musste eine etwas andere Füllung her. Entstanden ist ein grandioser Zopf, saftig durch und durch, der von allen Testessern nur so verschlungen und gelobt wurde. Wiederholungs-Backen garantiert!






Mohnzopf mit Marzipan & Cranberries
(ergibt zwei große Zöpfe)


für den Hefeteig:

500 g Mehl
100 g Butter
80g + 1 TL Zucker

1 Ei
1 Würfel frische Hefe

125 ml Milch
etwas Bio-Zitronenschalenabrieb 

für die Mohnfüllung:
125 g gemahlener Mohn
60 ml heiße Milch
25 g weiche Butter
30 - 50 g Zucker (nach Geschmack)  


50 g Marzipan (fein geschnitten oder geraspelt)
50 g klein gehackte Cranberries 

Sonntag, 19. Oktober 2014

Herbst-Liebe
Apfel - Käsekuchen Tarte



 


Die Tage werden kürzer, die Blätter verfärben sich, man könnte an so manchem Tag schon die Stiefelchen aus dem Schrank hervor holen und auch das Gebäck verabschiedet sich ein wenig von der wärmeren Jahreszeit. Schluss mit den Sommerbeeren, jetzt ist die Zeit der Äpfel gekommen. Gesegnet von vielen Apfelbäumen im Freundeskreis haben es die besten Exemplare, die ich bekommen konnte, in kleine Tartes geschafft. Etwas Zimt dazu und schon kann ich mich dann mit dem trüberen Wetter anfreunden :)








Apfel - Käsekuchen- Tartes 
(für 4 kleine oder 1 große Tarte) 


Für den Boden:

200 g Mehl 
50 g Zucker
1 TL Zimt
100 g weiche Butter 
1 Ei 
2-4 EL Sahne 
Hülsenfrüchte zum Blindbacken


Für den Belag:

2-3 Äpfel (je nach Größe)
2 Eier
60 g Zucker 
etwas Vanillemark 
100 g Sahne 
250 g Quark
2 EL Speisestärke 
1 TL Zimt

Montag, 6. Oktober 2014

Oreo - Waffeltorte
mit heißen Himbeeren

Es war einmal ein kleines Mädchen, das unglaublich gerne belgische Waffeln aß. Dieses kleine Mädchen bin ich und auch heute fange ich noch an zu träumen, wenn die berühmten voluminösen Waffeln in meinem Sichtfeld aufkreuzen. Sofort beginnt wieder das Kopfkino. Unmengen an Fantasien, was die Waffeln noch mehr versüßen könnte, schießen mir dann durch den Kopf. Blöd nur, wenn man kein Waffeleisen besitzt, das genau diese kleinen Träumchen wahr werden lassen könnte. Vor ein paar Wochen habe ich also dem Spuk ein Ende gesetzt und mich ausgestattet. Jetzt kann es also auch noch Waffeln regnen. In allen Variantionen und Geschmacksrichtungen und jederzeit, wann immer mein kleines Bäckerherzchen es begehrt...... :) 


Für die Premiere hab ich´s gleich mal krachen lassen. Waffeln + ein bisschen was, was mir lieb ist, alles ein bisschen hochgestapelt. Recht schnell taucht der heißgeliebte all-time-favourite Oreo auf, dazu ein bisschen Pudding, heiße Himbeeren und ich bin in love. 






Oreo - Waffeltörtchen mit heißen Himbeeren 
(für 2 Törtchen á 4 Waffeln) 


3 Eier 
100 g Zucker 
1 Prise Salz 
200 ml Milch 
175 g Mehl
1 TL Backpulver 
90 g flüssige Butter 
1 gehäufter EL ungesüßter Kakao 
10 Oreo Kekse 

2 Päckchen Vanillepuddingpulver + Zutaten für die Zubereitung 

200 g gefrorene Himbeeren + etwas Zucker 
eine Hand voll frische Himbeeren für die Deko / ersatzweise gefrorene Himbeeren 
etwas Zartbitterschokolade 


Donnerstag, 2. Oktober 2014

Cake for one
Zwetschgen-Brownie

In meiner absoluten Zwetschgenmania vor ein paar Wochen wollte ich unbedingt einen kleinen, feinen Kuchen NUR FÜR M I C H. Ja, ihr habt richtig gelesen. Ich hatte dieses mal wirklich keine Lust zu teilen, sondern wollte mich mit einer kleinen Auflaufform gemütlich auf die Couch schmeißen und alles allein vernichten. Eigentlich wollte ich diesen one-man-cake auch gar nicht verbloggen, aber auf instagram hat mein Mini-Kuchen genug Begeisterung ausgelöst, dass er auch einen Platz auf dem Blog bekommt. Dementsprechend unvorbereitet habe ich leider auch nur ein einziges Foto für euch (so mancher Castingkandidat wäre froh drum hehe).

Legt euch schon mal eine warme Decke zurecht, denn gleich geht´s auf die Couch - mit göttlicher Begleitung ;) 





Zwetschgen - Brownie 

15 g zimmerwarme Butter 
1 Ei 
2 EL Zucker 
2 EL Mehl 
50 g Zartbitterschokolade 
1 geh. TL Kakao
4-6 Zwetschgen, je nach Größe 
eine Prise Zimt 
etwas Puderzucker 
 

und eine kleine Auflaufform, ca. 15 x 10 cm


Backofen auf 200 Grad vorheizen. 

Schokolade hacken. Butter und Zucker vermischen. Ei unterrühren. Mehl, Zimt und Kakao unterrühren, danach die Schokoladenstücke.

Form einfetten, falls notwendig. Teig in die Form geben und halbierte und entkernte Zwetschgenhälften hineindrücken. 

Ab in den Ofen damit und 15 - 20 Minuten backen. 

Mit etwas Puderzucker bestäuben und los naschen :) 



Enjoy the little things (heute im wahrsten Sinne des Wortes) 
& grüßt mir euren schokoladigen Freund, 

Angelina