Sonntag, 30. November 2014

Vom Spekulatius - Gugelhupf und
dem weihnachtlichen Sweet Table

Ich liebe Sweet Tables. Bekanntlich neige ich dann auch ganz gerne mal dazu, es zu übertreiben. Man könnte sich doch einfach mal nur von Süßem ernähren und sooo vieles servieren, wozu schon lange Bilder im Kopf herumschwirren. So fällt es dann jedes Mal wieder schwer, sich auf eine einigermaßen überschaubare Anzahl an Köstlichkeiten zu beschränken. Eigentlich ist meine Sweet - Table - Saison auch eher der Sommer. Aber auch die kältere Jahreszeit hat mal einen derartigen Empfang verdient. Auch hier wieder: die Qual der Wahl. Wenn man sich auf 1-2 Dinge beschränken muss, für was entscheidet man sich dann? Wer macht das Rennen zwischen all den Ideen? Ein weihnachtlicher Cheesecake klingt verlockend oder sollen es doch niedliche, mundgerechte Häppchen werden? Tina von Tinas Tausendschön hat zur Fotosession eingeladen (ich muss mich hier jetzt mal als absoluter Fan outen, ich LIEBE ihre Fotos) und nach langem überlegen haben Mini- Bratapfel - Pies und ein Spekulatius-Gugelhupf das Rennen gemacht. Beides lässt sich nämlich perfekt vorbereiten und überlebt auch längere und sogar ruckelige Fahrten. Und im Notfall kann man sogar etwas von den Pies naschen, ohne dass es jemand bemerkt ;) 


Genug geredet, ich will euch nicht länger auf die Folter spannen, Vorhang auf für diesen wundervollen Sweet Table: 








Sieht das nicht zauberhaft aus? Ein ganzer Tisch voller weihnachtlicher Leckereien! Wir haben es uns in unserer kleinen Runde richtig schmecken lassen. Nach einem Begrüßungs-Prosecco haben wir uns aus Tinas toller Auswahl an Dekoelementen etwas ausgesucht und losgeknipst. Ein kleiner Zwischenstop bei einem Antikhändler war auch noch drin und so haben wir uns alle Hals über Kopf in das ein oder andere Schätzchen verschossen und uns so mit ein paar absoluten Prachtstücken ausgestattet. Nach der zweiten Fotosession bis in die Dunkelheit haben wir den Abend zwischen all unseren süßen "Models" ausklingen lassen. Ein rundum toller Tag mit herrlichen Ergebnissen. Schaut auch bei den anderen Mädels vorbei, es können sich alle Blogs wirklich sehen lassen und jede einzelne Leckerei hat den Geschmackstest bestanden ;) 







Damit ihr auch wisst, mit wem ihr es zu tun habt, von links oben nach rechts unten: 

♥ ein wundervoll farbenfroher Pistazien Layer Cake von Tina alias Tinas Tausendschön 
Mini-Bratapfel - Pies von mir
♥ Vegane Plätzchen von Tanja von ihana.eu
Brunkager (dänische Lebkuchen) von Katharina, bekannt als Bloggerin von Wienerbroed 
Bratapfel - Macarons, ebenfalls von Wienerbroed 
♥ Spekulatius - Cakepops von der lieben Oli von Puhlskitchen 
♥ ein Spekulatius - Gugelhupf, ebenfalls von mir, Rezept findet ihr weiter unten im Beitrag 
und zum krönenden Abschluss
♥ Zimtwaffeln, auch von Puhlskitchen

 

Jetzt fackel ich aber nicht mehr lange, ran an die Rührschüsseln und los gehts! 








Spekulatius - Gugelhupf 

130 ml Sonnenblumenöl
250 g Zucker
5 Eier
250 g Mehl
100 ml Milch + 1-2 Tropfen Essig (oder ganz einfach Buttermilch)
1 P. Backpulver 
eine großzügige Prise Zimt 

1 P. Vanillezucker 
1 gehäufter TL Spekulatius-Gewürz 

100 g Zartbitter-Kuvetüre 
2-3 Spekulatius-Kekse 


Den Backofen auf 160 Grad vorheizen (Ober-und Unterhitze). 

Freitag, 28. November 2014

In der Weihnachtsbäckerei....
Mini - Bratapfel-Pies


 



Es ist schon wieder soweit. In weniger als einem Monat ist Weihnachten. Also allerhöchste Zeit, die Weihnachtsbäckerei einzuläuten und mit einem Brainstorming zu beginnen. Natürlich fange ich nicht heute erst damit an, sondern habe schon ein paar winterliche Kandidaten aus meinem Backofen hervor gelockt und in ein Blitzlichtgewitter gedrängt. Nachdem letztes Jahr mein Bratapfel-Cupcake schon von einigen von euch nachgebacken wurde, konnte ich zu einer Bratapfel-Wiederholung nicht nein sagen und habe mich für etwas kleines,  niedliches entschieden. Apfel, Zimt, Rosinen, Mandeln und Marzipan spielen hier die Hauptrolle und verstecken sich in einem zimtigen Teigmantel. Der erste Advent kann also kommen... 








Mini - Bratapfel - Pies 
(für 24 Stück) 


200 g Mehl
50 g Zucker
1 TL Zimt 
100 g Butter
1 Ei 
2-4 EL Sahne 



2-3 kleine Äpfel  
etwas Zitronensaft 
25 g gehackte Rosinen
25 g gehackte Mandeln
30 g Zucker 
1 TL Zimt 
50 g Marzipan 


etwas geschmacksneutrales Öl 
1 Eigelb 

Donnerstag, 27. November 2014

Ein Nusszopf zum Verlieben

Ich habe noch nicht ein Wort geschrieben und mir läuft schon das Wasser im Mund zusammen. Nachdem ich mich hier schon am Mohnzopf versucht habe, ist jetzt ein Klassiker in meiner Versuchsküche gelandet. Endlich kann es selbstgebackenen Nusszopf geben, bis der Arzt kommt. Denn ich bin nun im Besitz eines absolut einfachen und wahnsinnig leckeren Rezeptes. Superfluffiger Zopf, gefüllt mit saftigen Nüssen, umhüllt von einer Glasur mit dem gewissen Etwas. Ok, es ist schon wieder eine hochprozentige Zutat :) Jetzt wird sich die ein oder andere Dame fragen, wieso ich denn ausgerechnet Whiskey in die Glasur gekippt habe. Das kann ich euch sagen. Dieser Zopf ist der zweite Part der Whiskey-Liebhaber-Geburtstags-Bäckerei und da Nüsse und Whiskey bekanntlich sehr gut harmonieren, musste diese Kombi einfach sein. Allerdings hat die Note so gut zum Nusszopf gepasst, dass ich die Glasur vielleicht in Zukunft immer so verfeinern werde - Männergeburtstag hin oder her ;) 








Nusszopf mit Whiskey-Glasur 
(ergibt zwei große Zöpfe)
für den Hefeteig:
500 g Mehl 100 g Butter
80g + 1 TL Zucker
1 Ei
1 Würfel frische Hefe
125 ml Milch 
etwas Bio-Zitronenschalenabrieb 

für die Nussfüllung: 

200 g gemahlene Haselnüsse 
1/2 TL Zimt 
80 g Zucker
100 g  Butter
2-3 EL Whiskey (ersatzweise 1 Ei) -> dient zur Bindung 

ansonsten:
etwas Whiskey
Puderzucker
1 Eigelb
etwas Milch  




Samstag, 22. November 2014

Schokoladiges Geschenk
Kaffee - Pralinen

Es ist mal an der Zeit für einen Beitrag zum Thema "Geschenke aus der Küche". Auch wenn ich öfter backe und verschenke, sind Süßigkeiten, die nicht aus dem Ofen kommen, eher eine Seltenheit. Manchmal muss man aber einfach gut vorbereiten können und das Präsent muss haltbar sein. Pralinen sind hierfür keine schlechte Lösung. Schnell gemacht und es kommt was nettes dabei raus. Toll verpacken kann man sie auch noch. 

Ob als kleiner Willkommensgruß, wenn man Gäste empfängt oder die volle Dröhnung als Mitbringsel oder kleines Geschenk. Schokolade geht immer, in hübscher Optik sowieso. 





Kaffee - Pralinen
für ca. 30 Stück 


300 g Zartbitterschokolade 
100 g weiße Schokolade 
8 TL lösliches Kaffeepulver 

Hilfsmittel: Pralinenform oder geeignete Silikonform



Donnerstag, 20. November 2014

Runde 2 der Männerrezepte
Whiskey - Donuts

Was soll ich sagen? Wie auch letztes Jahr im Oktober stand wieder der Geburtstag eines Whiskey-Liebhabers an. Und weil ich ja bekanntlich gerne in den liebsten Geschmacksrichtungen des Beschenkten backe, habe ich also zur Flasche gegriffen und eine Donut - Fantasie Wirklichkeit werden lassen. Zugegeben, Whiskey ist eine tolle Zutat beim Backen und deswegen hab ich es dieses mal gleich doppelt krachen lassen und zwei neue Rezepte kreiert. Eines davon gibt es heute. Donuts für Männer. Mit kräftigem Schuss und einer etwas wild gewordenen Schokoladenglasur. 









Whiskey-Donuts 
für 12 Stück 

2 Eier 
30 ml Öl 
175 g Zucker
80 ml Milch 
80 ml Whiskey 
1 TL ungesüßter Kakao
50 g gemahlene Mandeln
150 g Mehl 
etwas Zimt 
1 TL Backpulver 

75 g Zartbitterkuvertüre