Freitag, 25. September 2015

Gedanklich ganz weit weg
Amaretto-Waffeln mit Feigen & karamellisierten Walnüssen






























Die Tage vergehen wie im Flug. Seit über einem Monat bin ich schon aus dem Urlaub zurück. Es war wieder allerhöchste Zeit, meine Familie in Süditalien in die Arme zu schließen und viele gemeinsame Stunden zu verbringen.

Je älter ich werde, desto offener werde ich auch für die typisch italienischen oder sogar örtlichen Gerichte und wage mich auch an bislang für mich eher ungeliebte Lebensmittel heran. Mein Onkel hat uns sehr gut bekocht und das habe ich wirklich genossen. Nach dem Essen gibt es immer eine Auswahl an Obst. Da mein Cousin und meine Cousine beide Feigenbäume im Garten haben, die unzählige Früchte tragen, waren natürlich Feigen nicht selten Gäste auf unserer Speisetafel. Obwohl ich mich erst vor ca. 1-2 Jahren an Feigen heran getraut habe, habe ich jetzt so manches Mal gescherzt und angedroht, dass ich einen Baum ausgraben, ihn auf das Autodach schnallen und ihn mit nach Deutschland fahren werde. Ihr könnt euch vorstellen, dass das eher ein Traum als Realität sein kann und deswegen musste ich eben im Urlaub mitnehmen was nur geht. Ich habe gefühlte Kilos an Feigen gegessen (noch lieber als die lila Feigen sind mir die grünen) und sogar wenige Minuten vor der Abreise noch einen Sprint zum nächsten Feigenbaum gemacht und meine Proviantboxen bis oben hin damit aufgefüllt.

Leider reicht dieser Vorrat nicht ewig und so musste ich jetzt also beim Einkaufen die Augen offen halten. Ihr wisst schon, was jetzt kommt. Irgendwann habe ich einfach zuschlagen müssen. Versuchungen muss man ja bekanntlich nachgeben, weil man nicht weiß, ob sie jemals wiederkommen. Ich bin mir zwar sicher, dass in meinem Leben noch einige Feigen meinen Weg kreuzen werden, aber irgendwann ist es dann halt die letzte Feige für diese Saison. Obwohl die kleinen lila Göttinnen zwar auch solo richtig gut munden, kann ein bisschen Begleitung ja nicht schaden. Zu allem was mit Kuchen zu tun hat und etwas knackigem sagen wir Frauen ja sowieso nie nein, oder? ;)








Amaretto-Waffeln mit Vanillequark, Feigen & karamellisierten Walnüssen


für 4 Waffeln

3 Eier
100 g Zucker
1 Prise Salz
150 ml Amarettolikör
100 ml Milch
175 g Mehl
1 TL Backpulver
90 g flüssige Butter

250 g Magerquark
Vanillemark
4 EL Zucker
4 frische Feigen

eine Hand voll geschälte Walnüsse + 2 EL Zucker




Eier, Zucker und Salz schaumig rühren. Milch, Likör, Mehl und Backpulver nacheinander zugeben und alles verrühren. Hiernach die  Butter unterrühren.
 
Wer meine anderen Waffelposts schon gelesen hat weiß, dass ich meine Waffeln in den Backformen von Tupperware backe. Wer ein Waffeleisen benutzt, backt die Waffeln nach deren Anleitung zu.
Für Waffelbackformen den Ofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Waffelformen mit kaltem Wasser ausspülen und den Teig hineinfüllen und danach für ca. 15 Minuten backen. Anschließend ein paar Minuten auskühlen lassen und dann aus der Form stürzen.
 
Quark mit Vanillemark, Zucker und 1 EL kaltem Wasser verrühren und auf den Waffeln verteilen. Feigen waschen & vorschneiden. Die Haut kann mitgegessen werden.
 
2 EL Zucker in eine Pfanne geben. Herd hoch einschalten und ganz kurz warten, bis der Zucker leicht goldfarben wird. Die Walnüsse dazu geben, im Zucker schwenken und dann sofort auf den Waffeln anrichten.
 
Quelle Grundrezept Waffelteig: Waffeln von Tupperware





Dazu noch ein schöner Cappuccino & ich bin auf Wolke ITALIA. Damit ich euch auch ein bisschen an meinen Urlaubserinnerungen teilhaben lassen kann, gibt's noch ein paar Urlaubsbilder obendrauf. Und falls jemand nen ausgewachsenen Feigenbaum mit Fruchtgarantie abzugeben hat oder die Erträge nicht mehr handeln kann - ihr wisst Bescheid hehe ;)




 
 




 
 


 
 
 


 
 
 

 
 
 
 

 

 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen